Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Flüchtling soll in Bundesliga kicken | BR24

© pa-dpa/Axel Heimken

Offensivspieler Bakery Jatta am 04.01.2016 in Hamburg beim Training der HSV-Fußballprofis.

Per Mail sharen
Teilen

    Flüchtling soll in Bundesliga kicken

    Es klingt wie ein Märchen. Doch es könnte bald schon Realität werden. Der 17-jährige Flüchtling Bakery Jatta bekommt wohl demnächst einen Profi-Vertrag in der Fußball-Bundesliga. Der Hamburger SV erwägt seine Verpflichtung.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Im Sommer hatte er sich auf den Weg gemacht. Der Teenager verließ seine Familie, seine Heimat Gambia, schaffte es durch die Sahara, überlebte die Flucht über das Mittelmeer, um in Europa sein Glück zu finden. Gut sechs Monate später steht der 17-Jährige vor einer Karriere als Fußballer beim HSV. 

    Nie im Verein gespielt

    Obwohl Jatta in seiner Heimat angeblich nur auf der Straße und in der Schule Fußball spielte, überzeugte er bei einem Probetraining derart, dass ihn der HSV bereits zum Medizincheck schickte. "Wenn wir nicht interessiert wären, würden wir so einen Check sicherlich nicht machen", sagte Fußball-Direktor Peter Knäbel dem "Hamburger Abendblatt".

    Jattas Berater reisten gestern zum HSV ins türkische Belek, wo die Mannschaft derzeit ein Trainingslager absolviert. Jatta selbst durfte wegen seines Flüchtlingsstatus Deutschland nicht verlassen. Angeblich sind auch andere Bundesliga-Klubs an ihm dran, unter anderem Schalke 04.