BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

EU-Kommission erlaubt höhere Kaufprämie für Elektroautos | BR24

© ARD / Kai Clement

Höhere Prämie für Elektroautos kann starten

20
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

EU-Kommission erlaubt höhere Kaufprämie für Elektroautos

Bis zu 6.000 Euro Zuschuss: Wer ein Elektroauto kauft, bekommt bald eine höhere Prämie vom Staat. Beschlossen hatte das die Bundesregierung schon vor Monaten. Was fehlte, war noch das Ja der EU-Kommission. Nun hat Brüssel grünes Licht gegeben.

20
Per Mail sharen
Teilen

Käufer von Elektroautos bekommen schon bald deutlich mehr Geld vom Staat. Die neue Förderrichtlinie wird nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums noch im Februar in Kraft treten. Profitierten werden die Käufer von erhöhten Fördersätzen für rein elektrische Fahrzeuge und Plug-In-Hybride.

Die Bundesregierung hatte die höhere Förderung bereits im vergangenen September in ihrem Klimaschutzprogramm beschlossen. Das anschließende Verfahren unter Beteiligung Brüssels aber zog sich hin.

Jeder Elektroauto-Kauf: Subventionen bis zu 6.000 Euro möglich

Konkret steigt nun die Förderung für batterieelektrische Fahrzeuge und Brennstoffzellenfahrzeuge bis zu einem Listenpreis von 40.000 Euro auf 6.000 Euro. Für Autos mit einem höheren Listenpreis steigt die Fördersumme auf 5.000 Euro. Bei Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen liegt die Fördersumme darunter. Künftig soll es für diese Autos bis zu 4.500 Euro geben.

Förderung in Milliardenhöhe?

Bei dem Betrag handelt es sich jeweils um die Gesamtsumme - also öffentlicher Anteil plus Herstelleranteil. Die Industrie werde sich weiterhin zur Hälfte an dem sogenannten Umweltbonus beteiligen. In der Rede stand zuletzt, dass die höhere Prämie Milliarden kostet. Zur bestehenden Kaufprämie hatten Bund und Industrie jeweils 600 Millionen Euro beitragen.

Ausbau der Ladeinfrastruktur geplant

Bundesregierung und Autoindustrie hatten sich bei einem Spitzentreffen im November darauf verständigt, dass sich die Industrie weiter beteiligt. Verabredet wurde auch, das Ladenetz für E-Autos schneller auszubauen. Die Bundesregierung hatte damals einen "Masterplan Ladeinfrastruktur" vorgelegt. Ziel ist ein flächendeckendes und kundenfreundliches Ladenetz.

Antriebswandel ist wichtiger Bestandteil der Klimaziel-Kampagne

Zwar steigen die Neuzulassungen von E-Autos, sie haben aber noch nicht den Durchbruch auf dem Massenmarkt geschafft. Die Elektromobilität spielt eine zentrale Rolle im Klimaschutzprogramm der Bundesregierung, mit dem die Klimaziele 2030 vor allem im Verkehr erreicht werden sollen. Dafür wird bis 2030 eine Zahl von 7 bis 10 Millionen E-Autos in Deutschland als notwendig angesehen.

Benziner und Diesel stehen am Pranger - die Politik setzt auf E-Mobilität, aber ist das Elektroauto überhaupt die Lösung? Werden Benzin- und Dieselautos bald verboten? Darüber diskutiert die "Münchner Runde" am 12. Februar 2020 um 20.15 Uhr live im BR Fernsehen und bei BR24.

#fragBR24💡 Ist Sprit aus Strom der Kraftstoff der Zukunft?

© BR24

E-Autos kennt mittlerweile jeder. Aber E-Fuels? Das ist Kraftstoff, der elektrisch erzeugt wird. Könnte man damit klimaneutral Auto fahren?