Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Leverkusen: Essen in Kita verunreinigt - Polizei ermittelt | BR24

© dpa/pd/Jens Büttner

Symbolbild: In einer Leverkusener Kita wurde das Essen verunreinigt - die Polizei ermittelt

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Leverkusen: Essen in Kita verunreinigt - Polizei ermittelt

Innerhalb einer Woche ist das Essen in einer Leverkusener Kindertagesstätte zwei Mal mit Reinigungsmitteln vergiftet worden. Nun hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Kinder sind laut Kita nicht mit dem Essen in Kontakt gekommen.

Per Mail sharen

Nach zwei Fällen von verunreinigtem Essen in einer Leverkusener Kita hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Einer Küchenhilfskraft der Kita war an zwei Tagen im Februar aufgefallen, dass das Essen komisch roch, sagte ein Sprecher der Polizei.

"Es hat aber kein Kind jemals etwas davon gegessen", betonte die Fachbereichsleiterin des Kita-Trägers. Die Ermittler wollen nun herausfinden, wie die Mahlzeiten verunreinigt wurden und durch wen.

Reinigungsmittel als Ursache

Das Essen sei seinerzeit an den Caterer zurückgegeben worden. Dieser habe dann seine technischen Anlagen darauf überprüft, ob es durch einen Defekt zu Spülrückständen gekommen sein könnte, heißt seitens der Kita.

Analysen der Speisen ergaben nach Polizeiangaben jedoch, dass das Essen durch ein Reinigungsmittel verunreinigt wurde, das auch in der Kita verwendet wird. Das Mittel war in Paprikasoße und in eine Suppe gemischt worden.

Sechs-Augen-Prinzip zur Kontrolle des Kita-Essens

Am 8. März sei dann eine Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei eingegangen, seitdem werde ermittelt.

Die Sicherheitsmaßnahmen in der Kita seien verschärft worden: Das Essen werde jetzt jeweils durch drei Mitarbeiter kontrolliert.