© pa/dpa

Abschiebeflug nach Afghanistan (Symbolbild)

Laut Informationen des Bayerischen Rundfunks sollen in dem Flugzeug etwas mehr als ein Dutzend abgelehnte Asylbewerber aus Afghanistan gesessen sein, die meisten davon aus Bayern. Die von der Bundespolizei gecharterte Maschine hob um 22.07 Uhr ab.

Zur gleichen Zeit demonstrierten nach einem Aufruf des Bayerischen Flüchtlingsrates laut Polizei etwa 350 Menschen auf dem Odeonsplatz bei einer "Nachtdemo". Die Organisation fordert einen sofortigen Abschiebestopp nach Afghanistan. Am Rande der Versammlung fand sich auch eine Handvoll Personen aus dem rechten Spektrum ein. Laut Polizei wurde eine dieser Personen wegen Zeigen des Hitlergrußes vorläufig festgenommen.

Das Bayerische Innenministerium und die Bundespolizei wollten sich zur Sammelabschiebung bis zum späten Abend nicht äußern.

Autoren

Henning Pfeifer
Johannes Reichart

Sendung

B5 aktuell vom 11.09.2018 - 21:15 Uhr