BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Entscheidung für ein ökologisches Auto - nur welches? | BR24

© BR

Pendler, Familien, Landbewohner - viele Menschen können und wollen nicht auf ein Auto verzichten. Aber welches Auto passt zu wem und ist zugleich umweltfreundlich? Tipps gibt der Verkehrsclub Deutschland, der eine Liste ökologischer Autos führt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Entscheidung für ein ökologisches Auto - nur welches?

Pendler, Familien, Landbewohner - viele Menschen können und wollen nicht auf ein Auto verzichten. Aber welches Auto passt zu wem und ist zugleich umweltfreundlich? Tipps gibt der Verkehrsclub Deutschland, der eine Liste ökologischer Autos führt.

Per Mail sharen
Teilen

Die Lebenssituation von Gustav Arnold aus Dießen am Ammersee ist typisch für viele Familien in Deutschland.

"Wir wohnen als fünfköpfige Familie auf dem Land. Wir sind dringend auf ein Auto angewiesen, müssen unsere Kinder häufig irgendwo hinfahren. Für uns als Familie brauchen wir einen Van, der auch geräumig ist, weil wir schon so einiges hin- und hertransportieren. Wir sind beide berufstätig und müssen an unseren Arbeitsplatz kommen." Gustav Arnold

Ein Klassiker, findet Michael Müller-Görnert. Er ist verkehrspolitischer Sprecher beim Verkehrsclub Deutschland, VCD, der jedes Jahr eine Positivliste umweltfreundlicher Autos herausgibt.

"Klassisch ist bei Familien alles knapp: Zeit, Geld und Raum, deswegen sollte es ein Auto sein, das möglichst sparsam ist und viel Platz bietet, aber eben auch erschwinglich ist." Michael Müller-Görnert

Empfehlung für die Familie: Ein Hybrid

Michael Müller-Görnert empfiehlt der Familie einen Hybridwagen, halb Strom, halb Benzin. Der spart Sprit, damit CO² und am Ende auch Geld. Beim Kauf allerdings sind vor allem große Hybridwagen teuer. Der günstigste Fünfsitzer auf der Auto-Umweltliste 2018/2019 kostet rund 25.000 Euro, ein Kombi schnell über 30.000 Euro.

Nur rund halb so viel kostet ein Kombi, der mit Benzin fährt. Auch hier empfiehlt der VCD einige Modelle – selbst Diesel finden sich auf der Positivliste. Wie kann das sein?

"Fakt ist, dass neuste Dieselmodelle mit der neuesten Abgasnorm sauber sind. Nur ist generell die Frage: aus ökologischer Sicht macht ein Diesel langfristig keinen Sinn mehr. Und mit einem Hybrid kann man erst mal testen, wie es ist, elektrisch unterwegs zu sein." Michael Müller-Görnert, Verkehrsclub Deutschland

Erdgasautos: Grün, günstig und unterschätzt

Auf seinen Umweltlisten bewirbt der VCD auch Erdgasautos, aber mit wenig Erfolg.

"Obwohl Erdgas günstig ist – Fahren für die Hälfte war die Faustformel – hat es nicht in der Bevölkerung gezündet. Das ist nach wie vor eine Nischentechnologie." Michael Müller-Görnert, Verkehrsclub Deutschland

Dabei bieten viele Hersteller Erdgasfahrzeuge an, Tankstellen gibt es auch und die CO² Bilanz von Erdgas ist besser als die anderer fossiler Brennstoffe.

Die richtig umweltfreundliche Variante aber ist Biomethan, denn es ist klimaneutral. "Stroh im Tank" ist das Schlagwort. Wenn etwa Stroh oder Bioabfälle verrotten, entsteht dabei Biomethan. Erdgasfahrzeuge können das zum Beispiel in München tanken.

Alleinerziehend mit Kind: Elektroauto

Yvonne Becker, 31 Jahre alt, ist alleinerziehend, hat einen elfjährigen Sohn und ist Pendlerin.

"Ich habe ein Auto, das ich täglich benutze, da meine Arbeitsorte ungefähr 20 km entfernt sind. Ansonsten bin ich auch mit dem Auto im Urlaub unterwegs." Yvonne Becker, Alleinerziehende

Alleinerziehend mit Kind und Pendlerin – ihr rät Michael Müller-Görnert zu einem Elektroauto. Das sei für regelmäßige kurze Strecken eine gute Option. Besonders auf dem Land könne Yvonne Becker ihr Auto während der Arbeit aufladen, vielleicht auch zuhause in der Garage.

Tipp des Verkehrsexperten: Mit Leihwagen in den Urlaub

Müller-Görnert rechnet vor, dass sich ein E-Auto je nach Größe ab 30.000 km Fahrleistung lohnt. Dann sei auch das CO² ausgeglichen, das die Produktion der Batterien verursacht. Schwierig bleibe, dass die Rohstoffe für Batterien noch immer unter schlechten Bedingungen abgebaut werden, zum Beispiel im Kongo oder Chile.

Auch um die Reichweite machen sich viele Sorgen. Die steigt zwar bei neuen Modellen, trotzdem rät der Verkehrsexperte:

"Wenn es um Urlaub geht, ist der Tipp: Dass es sich meistens eher rechnet, wenn man sich dann ein Auto leiht." Michael Müller-Görnert, Verkehrsclub Deutschland

Kaufen sollte man ein Auto aber entsprechend der alltäglichen Bedürfnisse. Und da, ist Müller-Görnert überzeugt, gehe der Trend Richtung Elektro und weg vom Verbrennungsmotor.

Rentnerehepaar: Mit Bus und Taxi zum Einkaufen

Günter Klempin ist Rentner und wohnt mit seiner Frau am Stadtrand von Berlin. Er nutzt das Auto vor allem im Stadtbereich, weil seine Wohnung nicht gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden ist.

"Wir brauchen das Fahrzeug, um einzukaufen und auch mal zum Arzt zu gehen." Günter Klempin, Rentner

Rentner am Stadtrand mit schlechtem Nahverkehr - Michael Müller-Görnert rät in dem Fall trotzdem dazu, mit Bus oder Bahn zu fahren oder einen Shuttle-Service zu nutzen. Selbst das Taxi sei besser als die Fahrt mit dem eigenen Auto.

Jungen Menschen, die gerne mal ein Auto für den Urlaub oder zur Fahrt auf ein Festival nutzen, empfiehlt der Verkehrsexperte Carsharing.

Für Müller-Görnert ist die Sache klar: Viele Menschen brauchen einfach kein eigenes Auto.