BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Einigung in den USA auf Billionen-Dollar-Konjunkturpaket | BR24

© Reuters News Picture Service - RNPS/Joshua Roberts

Mitch McConnell, republikanischer Mehrheitsführer im Senat

16
Per Mail sharen

    Einigung in den USA auf Billionen-Dollar-Konjunkturpaket

    In den USA ist der Weg frei für das Konjunkturpaket zur Linderung der verheerenden wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Epidemie. Es soll laut der Nachrichtenagentur Bloomberg zwei Billionen Dollar umfassen.

    16
    Per Mail sharen

    Die USA sind fest im Griff des Coronavirus und die Wirtschaft leidet enorm. Nun haben sich die Republikaner von Präsident Donald Trump und die Demokraten auf ein Konjunkturpaket in der Höhe von zwei Billionen Dollar geeinigt. "Endlich haben wir einen Deal", sagte der Republikaner-Chef im Senat, Mitch McConnell am Mittwoch. Die Republikaner und die oppositionellen Demokraten hatten tagelang über das Hilfspaket im Umfang von knapp zwei Billionen Dollar (rund 1,87 Billionen Euro) gestritten.

    Coronavirus: Alles Wissenswerte finden Sie hier.

    Mehr Geld für Krankenhäuser und Hilfszahlungen für US-Steuerzahler

    Das Konjunkturpaket soll unter anderem direkte Hilfszahlungen an die US-Steuerzahler umfassen, eine deutliche Verbesserung der Arbeitslosenversicherung, mehr Geld für Krankenhäuser und ein sehr umfassendes Kreditprogramm für Unternehmen. Mit dem Konjunkturpaket will der US-Kongress die wirtschaftlichen Verwerfungen der Coronavirus-Epidemie abfedern. Das genaue Ausmaß der wirtschaftlichen Schäden durch die Coronavirus-Pandemie sind noch nicht absehbar. Viele Analysten befürchten inzwischen aber einen dramatischen Einbruch im zweiten Quartal und eine Rezession aufs ganze Jahr betrachtet.

    Schneller Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet

    Viele Geschäfte sind derzeit geschlossen, Restaurants und Kinos bleiben leer, zahlreiche Reisen wurden ersatzlos gestrichen. Erste Daten lassen auch angesichts der Ausgangsbeschränkungen in vielen Bundesstaaten einen rapiden Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchten.

    Repräsentantenhaus muss noch zustimmen

    Der Senat wird den Gesetzestext McConnell zufolge noch am Mittwoch verabschieden. Danach muss noch das Repräsentantenhaus zustimmen, bevor der Text von US-Präsident Donald Trump unterzeichnet werden kann.

    Das Coronavirus breitet sich auch in den USA rasant aus. Inzwischen wurden nach Angaben der Johns Hopkins University rund 54.000 Infektionen und mehr als 700 Todesfälle registriert.