BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Eingelegtes Obst soll den Körper entschlacken und entgiften

Frische Früchte oder Gemüse mit Kräutern in Wasser einlegen, dann für zwölf Stunden in den Kühlschrank - fertig ist das Detox-Wasser. Es soll den Körper entgiften und beim Abnehmen helfen. Doch Ernährungsexperten sagen: Schmeckt gut, hilft wenig!

Per Mail sharen

Eisgekühltes, aromatisiertes Wasser, mit dem Geschmack nach Erdbeeren, Minze oder Gurken - Detox-Wasser kann eine herrliche Sommererfrischung sein, wenn die Temperaturen über 30 Grad klettern. Im Laufe der Kühlzeit gehen Vitamine und Aromen aus den Früchten, dem Gemüse oder den Kräutern in das Leitungs- oder Mineralwasser über. Man hat ein gesundes, Zucker-freies Getränk.

Schmeckt gut - hilft viel?

Doch Detox-Wasser wird nicht nur als trendiges Sommergetränk beworben, sondern als wahres Wundermittel. Es soll den Körper entgiften und entschlacken, blockierte Energien freisetzen und schlank und schön machen.

Wissenschaftlich nicht haltbar

Doch Prof. Hans Hauner, Ernährungsmediziner an der TU München winkt ab. Er kenne keine wissenschaftlichen Belege für die Wirkung von Detox-Wasser. Als Arzt stellt er darüberhinaus fest, dass man normalerweise auch keine Hilfsmittel zur Entgiftung brauchen:
"Ein gesunder Körper ist jederzeit in der Lage, Stoffe, die er nicht mehr braucht, oder auch Giftstoffe auszuscheiden." Prof. Hans Hauner

Auch auf den Stoffwechsel habe Detox-Wasser keinerlei anregende Wirkung, so der Ernährungsmediziner. Aber es schadet dem Organismus auch nicht, deswegen: Wem das Sommergetränk schmeckt, der kommt damit bei den heißen Temperaturen vielleicht leichter auf eine ausreichende, kalorienarme Flüssigkeitsmenge.



Von
  • Ulrike Ostner
Schlagwörter