BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Das sind die reichsten Deutschen | BR24

© dpa/pa, Revierfoto

Lidl Filiale

70
Per Mail sharen

    Das sind die reichsten Deutschen

    1,1 Billionen Euro, so groß ist das Vermögen der 1.000 reichsten Deutschen zusammengenommen. Angeführt wird das Ranking, wie schon im Vorjahr, von Lidl-Gründer Dieter Schwarz. Auch vermögende Bayern stehen auf der Liste.

    70
    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Redaktion

    Der 80-jährige Dieter Schwarz ist die reichste Einzelperson in Deutschland. Mit 41,5 Milliarden Euro führt er eine exklusive Liste der Welt am Sonntag an. Sein Vater legte 1930 den Grundstein für das Imperium als Gesellschafter der Heilbronner Lidl & Co. Südfrüchtenhandlung. Das Unternehmen wurde in Lidl & Schwarz KG umbenannt und zügig zu einer Lebensmittelgroßhandlung für die Region Heilbronn-Franken ausgebaut. Die heutige Schwarz-Gruppe ist mit einem Umsatz von 113,3 Milliarden Euro das größte Familienunternehmen des Landes.

    Reimann und Porsche auf Platz 2 und 3

    Auf den nachfolgenden Plätzen der reichsten Deutschen folgen wieder zwei Familienunternehmen: Reimann und Porsche. Die Familie Reimann (Coty, Jacobs Douwe Egberts) verfügt über 21,45 Milliarden Euro. Als dritte Familie mit einem Milliardenvermögen folgt Porsche. Wolfgang Porsche und sein Anhang (Porsche, VW) haben 20 Milliarden Euro auf dem Konto.

    Auf Rang 4 liegt Susanne Klatten, geborene Quandt. Das Vermögen der Anteilseigenerin von BMW wird von Forbes auf ungefähr 21,1 Mrd. US-Dollar geschätzt. Sie ist damit auf Platz 46 der Forbes-Liste 2019 der reichsten Menschen der Welt. In Deutschland nimmt sie auf der Liste der Welt am Sonntag mit 20 Milliarden Euro den vierten Platz ein.

    Richtig arm wirken da die Namen auf den hinteren Rängen. Paul Achtleitner (Aufsichtsrat Deutsche Bank) darf 150 Millionen Euro sein Eigen nennen und nimmt damit den letzten Platz auf der Liste der 1.000 reichsten Deutschen ein. Schlappe 200 Millionen und damit auf Rang 857 bis 999 rangieren zum Beispiel Ernst August von Hannover, Familie Hengstenberg, Familie Schuler-Voith (Maschinenbau), Marc Brucherseifer (vorm. Drillisch, Mobilfunk) oder auch der Franke Alexander Fackelmann (Fackelmann, Hersbruck) ein.

    Gewinne und Verluste bei den Vermögenden

    Gegenüber dem vergangenen Jahr haben viele der Reichen ein bisschen Geld verloren. So zum Beispiel die Familie Schaeffler. Ihr Vermögen reduzierte sich von 14,9 Milliarden Euro (2019) auf 11,90 Milliarden Euro (2020). Auch die Familie Schörghuber auf Rang 33 verlor eine Milliarde Euro innerhalb eines Jahres.

    Es gibt aber auch Gewinner, wie Hasso Plattner und Dietmar Hopp (SAP), die beide über drei Milliarden im Vergleich zum Vorjahr dazu gewannen.

    Die Auflistung der reichsten Deutschen wurde in den Vorjahren vom Wirtschaftsmagazin "Bilanz" veröffentlicht. In der Welt am Sonntag erscheint sie nach Angaben der Zeitung nun zum ersten Mal. Bei allen Vermögensangaben in der Rangliste handelt es sich um Schätzungen. Grundlage der Erhebung sind nach Angaben der Zeitung Recherchen unter anderem in Registern, in Archiv- und Dokumentensammlungen, bei Vermögensverwaltern, Finanzexperten und Ökonomen, bei Anwälten und Vertretern der Rangliste selbst.

    Insgesamt wurden 251 Milliardenvermögen in Deutschland ermittelt - acht weniger als ein Jahr zuvor. Für die Rangliste berücksichtigt werden unter anderem Aktienkapital, Unternehmen, Kapitalanlagen, Immobilien, aber auch Kunstsammlungen und Familienstiftungen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!