Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Drei Tote bei Kleinflugzeug-Absturz in Tirol: Leichen geborgen | BR24

© BR

Das Flugzeug, das im Wettersteingebirge am Berg Drei Scharten zerschellt ist, kam aus Norditalien. Die Maschine hatte aber eine deutsche Kennung.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Drei Tote bei Kleinflugzeug-Absturz in Tirol: Leichen geborgen

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs im Wettersteingebirge am Donnerstag Nachmittag sind jetzt die drei Toten geborgen und ins Tal gebracht worden. Die Ursache des Absturzes ist noch unklar.

Per Mail sharen

Beim Absturz eines deutschen Kleinflugzeugs in den Tiroler Alpen nahe der deutschen Grenze sind drei Männer gestorben. Sie kämen wohl alle aus Baden-Württemberg, teilte das dortige Innenministerium am Freitag mit. Die Leichen wurden laut Tiroler Polizei am Freitag geborgen und ins Tal gebracht. Zur Ursache des Absturzes konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

In der Nähe vom Gardasee gestartet

Sicher ist laut Ermittlern, dass die Flugreise der drei Verunglückten im italienischen Montichiari unweit des Gardasees begann. Das Flugzeug war mit einer deutschen Kennung unterwegs.

Das Kleinflugzeug stürzte am Donnerstag gegen 17.30 Uhr im Wettersteingebirge auf dem Gebiet der Gemeinde Leutasch ab, wenige Kilometer von Garmisch-Partenkirchen entfernt. Es zerschellte an einer rund 2.300 Meter hoch gelegenen Felswand am Leutascher Platt und brannte aus. Wegen der schwierigen Bedingungen im alpinen Gelände mussten die Einsatzkräfte laut Polizei mit Hubschraubern eingeflogen werden.