BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24Live
Bildrechte: picture alliance/dpa/Michael Kappeler

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat am Mittag den Startschuss für den digitalen Corona-Impfpass gegeben. Geimpfte werden sich laut Spahn zum Teil aber noch bis Ende Juni gedulden müssen, bis sie den Nachweis nutzen können.

98
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR24Live: Spahn und Wieler zum digitalen Impfnachweis

Auf das Mitführen des gelben Impfpasses können vollständig Geimpfte in Zukunft verzichten, wenn Sie das digitale Impfzertifikat nutzen. Über die neu entwickelte App informieren Gesundheitsminister Spahn und RKI-Präsident Wieler im BR24Live.

98
Per Mail sharen
Von
  • Nico Hilebrand

Von Kontaktbeschränkungen und Testpflicht sind vollständig Geimpfte in Deutschland weitestgehend ausgenommen. Bisher war ein digitaler Nachweis der Impfung jedoch nicht möglich. Das gelbe WHO-Impfbuch, welches in den letzten Wochen vor allem wegen Fälschungen in die Schlagzeilen geraten war, soll um ein digitales Zertifikat ergänzt werden.

Das Bundesgesundheitsministerium hat dazu die CovPass-App in Auftrag gegeben, die nun Schritt für Schritt ausgerollt und in den App-Stores verfügbar sein wird. Ab Montag, den 14. Juni, sollen Apotheken, Impfzentren oder Ärzte dann einen digitalen Impfnachweis ausstellen, den man mit der App einscannen kann.

Im Vorfeld informieren Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), RKI-Präsident Lothar Wieler und der CovPass-Projektmanager bei IBM, Ronald Fritz, in der Bundespressekonferenz. BR24Live überträgt die Pressekonferenz ab 12 Uhr.

Im Anschluss spricht Moderator Dominic Possoch mit Barbara Kostolnik aus dem BR-Hauptstadtstudio und BR-Netzexperte Christian Schiffer. Er hat die neue App unter die Lupe genommen und beantwortet User-Fragen zur neuen CovPass-App.

Bedenken beim Datenschutz: Kommt jetzt das zentrale Impfregister?

Wie schon bei der Corona-Warn-App wird auch bei CovPass auf eine dezentrale Speicherung der Daten gesetzt. Die persönlichen Informationen zur Corona-Impfung werden nur auf dem Smartphone des Nutzers gespeichert.

Eine Übertragung findet nur dann statt, wenn man das Zertifikat anderen Personen zur Überprüfung vorzeigt. Zum Beispiel beim Grenzübertritt. Ein zentrales Impfregister, wie von vielen Bürgern befürchtet, gibt es hingegen nicht. Die Verwendung des digitalen Impfnachweises ist freiwillig und der Nachweis des Impfschutzes kann auch in Zukunft mit dem gelben Impfpass oder auf andere, geeignete Weise erbracht werden.

Bereits Ende Mai ist die App in einem Feldversuch in einigen deutschen Impfzentren getestet worden. Dabei wurde die App, die vom Konzern IBM sowie drei weiteren IT-Firmen entwickelt wurde, auf ihre Funktionalität sowie auf mögliche Fehler geprüft. Das neue digitale Impfzertifikat soll sowohl in der Corona-Warn-App als auch in der eigens entwickelten CovPass-App verfügbar sein.

Funktionen schon jetzt in der Corona-Warn-App freigeschalten

Nutzer der Corona-Warn-App haben die Funktion für das Covid-19-Impfzertifikat bereits in der Nacht auf Mittwoch in einem Update auf die Version 2.3.2 zur Verfügung gestellt bekommen. Eine Installation der neuen CovPass-App ist dann nicht unbedingt nötig, um den digitalen Impfpass zu nutzen.

Wie kann ich den digitalen Impfpass nutzen?

Einen digitalen Nachweis in Form eines QR-Codes soll man zukünftig direkt in Arztpraxen oder im Impfzentrum erhalten und diesen dann per Smartphone in die App einspeisen können.

Auch nachträgliche Ausstellungen für bereits Geimpfte sollen möglich sein. Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände teilte mit, dass Apotheken die Codes für einen Impfnachweis ausstellen.

Die EU-Länder und das EU-Parlament hatten sich kürzlich auf ein europaweites Zertifikat geeinigt, mit dem man Impfungen, Tests und überstandene Covid-19-Erkrankungen nachweisen kann. Das soll auch Reisen erleichtern.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!