Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Dieselfahrverbote: Volvo prüft Hardware-Nachrüstung | BR24

© BR

Während die Bundesregierung noch um Maßnahmen zur Vermeidung von Dieselfahrverboten ringt, ist ein ausländischer Konzern offenbar einen Schritt weiter. Nach Informationen von BR Recherche prüft Volvo für seine Kunden ein Nachrüstungsangebot.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Dieselfahrverbote: Volvo prüft Hardware-Nachrüstung

Während die Bundesregierung noch um Maßnahmen zur Vermeidung von Dieselfahrverboten ringt, ist ein ausländischer Konzern offenbar einen Schritt weiter. Nach Informationen von BR Recherche prüft Volvo für seine Kunden ein Nachrüstungsangebot.

1
Per Mail sharen
Teilen
© picture-alliance/dpa

Symbolbild "Volvo"

Volvo prüft nach BR-Informationen für seine Kunden Dieselnachrüstungen. Die Verhandlungen eines bayerischen Herstellers von Nachrüst-Systemen mit dem chinesisch-schwedischen Autohersteller Volvo laufen seit Monaten – unter dem Deckmantel der Verschwiegenheit. Nach Informationen von BR Recherche und dem Spiegel hat der Autozulieferer am Freitag den Antrag für eine "Allgemeine Betriebserlaubnis" eines zusätzlichen Abgasreinigungssystems beim Kraftfahrtbundesamt eingereicht.

Volvo überlegt offenbar, Kunden, die eine Diesel-Variante des Geländewagens XC60 fahren, ein Angebot für eine Hardwarenachrüstung vorzulegen. Es handelt sich dabei um eine Nachrüstungsanlage mit so genanntem SCR-Katalysator. In diesen wird Harnflüssigkeit eingespritzt, um das giftige Stickoxid unschädlich zu machen.

Nachrüst-Lösung von Bamberger Katalysatoren-Hersteller

Auf Anfrage wollte ein Volvo-Sprecher zu dem Projekt keine Auskunft geben. Es gebe immer wieder Projekte, die zunächst ein "rein interner Vorgang" seien. Sobald der Koalitionsausschuss eine Entscheidung getroffen habe, werde sich Volvo die "beschlossenen Rahmenbedingungen ansehen" und dann den Kunden "individuelle Lösungen" anbieten. Das Kraftfahrtbundesamt wollte sich auf Anfrage nicht äußern.

Der schwedisch-chinesische Hersteller Volvo ist nach BR-Informationen mit dem Bamberger Katalysatoren-Hersteller Dr. Pley im Gespräch. Der hat bereits für einen Test von Prototypen durch den ADAC eine Mercedes-B-Klasse mit einem SCR-Katalysator ausgerüstet. Nach Einschätzung von Gutachtern der Bundesregierung sind SCR-Katalysatoren die effektivste technische Nachrüst-Maßnahme.

Deutsche Autokonzerne unter Zugzwang

Würde Volvo das Nachrüstsystem tatsächlich auf den Markt bringen, brächte der Hersteller die deutschen Autokonzerne in Zugzwang. Diese hatten stets behauptet, Umrüstungen seien kompliziert und technisch kaum machbar.

Auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hatte in der Diesel-Diskussion immer wieder betont, er habe rechtliche, finanzielle und technische Bedenken gegen die Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen. Zudem hatte der CSU-Politiker zuletzt heftige Kritik an den ausländischen Automobilherstellern wegen fehlender Initiativen geübt. Heute Abend will die Bundesregierung im Koalitionsausschuss über ein Konzept gegen drohende Diesel-Fahrverbote verhandeln.

Sendung

B5 aktuell

Autoren
  • Arne Meyer-Fünffinger
  • Josef Streule
Schlagwörter