Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

DHL widerspricht: Amazon-Pakete werden nicht bevorzugt behandelt | BR24

© BR/Julia Müller

DHL widerspricht, dass Amazon bei der Paket-Zustellung bevorzugt werde

Per Mail sharen
Teilen

    DHL widerspricht: Amazon-Pakete werden nicht bevorzugt behandelt

    DHL lässt keine Pakete zugunsten von Amazon liegen. Damit widerspricht das Unternehmen einem Artikel der "Welt". Allerdings räumt DHL ein, dass es einen "Prio-Service" gebe. Der garantiere eine schnellere Lieferung.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Deutsche Post DHL hat einem Bericht widersprochen, wonach Sendungen im Auftrag des Großkunden Amazon Vorrang hätten und andere Pakete deshalb mitunter liegenblieben.

    Prio-Service geht schneller und kostet mehr als regulärer Versand

    Ein Post-Sprecher sagte am Dienstag, es gebe seit langem unterschiedliche Dienstleistungen - beim höherpreisigen Prio-Service gehe es schneller als beim regulären Versand. Aber: "Innerhalb dieser unterschiedlichen Services gibt es keine Bevorzugung oder Benachteiligung spezifischer Kunden, auch nicht in einzelnen Regionen", sagte der Post-Sprecher.

    DHL: Es gibt keine Verzögerungen bei der Zustellung

    Einem Welt-Artikel zufolge kommen wegen hoher Paketberge und Personalmangels in einigen Regionen DHL-Pakete verspätet an, wovon Amazon aber nicht betroffen sei. Nach Darstellung der Post gibt es keine Verzögerungen wegen hoher Zustellmengen oder fehlender Fahrer.

    Amazon ist Großkunde bei DHL

    Amazon ist seit langem Großkunde des Bonner Konzerns. Mancherorts liefert der Online-Händler inzwischen bestimmte Pakete über eigene Zusteller aus, dennoch bleibt das US-Unternehmen sehr wichtig für den Bonner Ex-Staatsmonopolisten.