BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

EU-weite Reisefreiheit ab Ende Juni | BR24

© BR

Innenminister Horst Seehofer (CSU) will bis zum 15. Juni die Grenzen zu EU-Ländern wieder öffnen. Ende des Monats solle dann im gesamten Schengen-Raum wieder volle Reisefreiheit herrschen, kündigte er nach Gesprächen mit EU-Kollegen an.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

EU-weite Reisefreiheit ab Ende Juni

Innenminister Horst Seehofer (CSU) will bis zum 15. Juni die Grenzen zu EU-Ländern wieder öffnen. Ende des Monats solle dann im gesamten Schengen-Raum wieder volle Reisefreiheit herrschen, kündigte er nach Gesprächen mit EU-Kollegen an.

Per Mail sharen

Die EU-Staaten wollen alle Reisebeschränkungen wegen der Corona-Krise bis Ende Juni aufheben. Wie Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) nach einer Video-Konferenz mit seinen EU-Kollegen sagte, wird dann die "volle Freizügigkeit" im Schengen-Raum wieder hergestellt sein.

Das weitgehende Einreiseverbot für Menschen aus Drittstaaten dürfte um 14 Tage bis zum 1. Juli verlängert werden. Hierzu werde die EU-Kommission kommende Woche einen Vorschlag machen. Danach werde es dann "eine differenzierte Lösung" je nach Epidemie-Lage in den Ländern außerhalb Europas geben, sagte Seehofer. Er nannte dabei als Beispiele Brasilien, die USA und Russland, wo noch viele Corona-Fälle verzeichnet werden.

Seehofer will Plan vorlegen

Für die Kontrollen innerhalb Europas will Seehofer am Mittwoch im Kabinett einen Vorschlag unterbreiten. Ihm zufolge will Deutschland anstreben, alle Kontrollen zu EU-Ländern bis zum 15. Juni aufzuheben. Dies plane auch die Mehrheit seiner EU-Kollegen, sagte der Minister.

Ein kleinerer Teil der EU-Staaten will die Kontrollen noch bis Ende Juni fortführen. So kündigte etwa Spanien an, ab dem 1. Juli die Grenzen wieder zu öffnen. Danach würden die Binnengrenzkontrollen aber "in ganz Europa zu Ende" sein, so Seehofer.

Tschechien hat bereits heute - und damit früher als erwartet - seine Grenze für Bürger aus Deutschland, Österreich und Ungarn wieder geöffnet. Regierungschef Andrej Babis sagte, es sei gut, wenn Touristen aus diesen Ländern wieder Geld in Tschechien ausgäben.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!