BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© pa/dpa/Bernd Wüstneck
Bildrechte: pa/dpa/Bernd Wüstneck

Archivbild: Schneesturm an der Ostsee

11
Per Mail sharen

    Der Weiße Riese kommt: Extreme Wetterlage am Wochenende

    Der Wetterdienst warnt eindringlich: im Norden und der Mitte Deutschlands wird es einen heftigen Wintereinbruch geben, mit Schneestürmen und Eisregen. In Bayern dagegen wird es zum Teil frühlingshaft. Ein extremes Wetter-Wochenende steht also bevor.

    11
    Per Mail sharen
    Von
    • Christian Kienast

    So spannend wie das Wetter am Wochenende in Deutschland und Bayern wird, ist es selten. Wir bekommen es mit Tiefs und Hochs zu tun, die nicht für das Wetter sorgen, das wir von ihnen erwarten. Außerdem wären da noch Eisregen, Gefrierschrank-Stürme und ein Weißer Riese, der heftig zuschlagen wird. Sonne gibt es übrigens auch noch.

    Unwetterartiger Schneeeinbruch im Norden

    Das Tief Tristan über Spanien presst ganz untypisch die warme Luft in den Süden Deutschlands. Weil ein entsprechendes Hoch Isolde fehlt, bekommt der Norden Deutschlands die eisige Luft aus dem Polargebiet. Dies führt in den nächsten Tagen dort zu unwetterartigen Verhältnissen, mit Schnee, Schneeverwehungen und Eisregen.

    Vor allem am Sonntag schneit es von Nordrhein-Westfalen über Niedersachsen bis Brandenburg heftig - bis 30 Zentimeter können dort zusammen kommen. Für unsere norddeutschen Landsleute ein mächtiger weißer Riese. An der Ostsee droht Hochwasser: Der Sturm drückt die Wassermassen an die Küsten.

    Ein wenig erinnert diese Wetterlage an die Schneekatastrophe zu Silvester 1978/79, als in Norddeutschland und der DDR Zigtausende eingeschneit waren.

    Bayern hat zunächst Sonne und Föhn

    In Bayern werden wir in den meisten Teilen am Wochenende keine Vorstellung davon haben, was da im Norden Deutschlands passiert. Am Samstag können wir in Schwaben, Oberbayern und Niederbayern bei ruhigem Wetter und an den Alpen im Föhn spazieren gehen und uns die Sonne auf den Rücken scheinen lassen.

    Am Sonntag Schnee- und Eisregen

    Das ungemütliche Wetter aus dem Norden streift uns vor allem am Sonntag: Im bayerischen Nordosten sind dann schon mal Schneeregen und - Obacht - anfangs auch Eisregen möglich und es schneit an den Alpen bis 1.000 Meter runter.

    In der neuen Woche rückt das norddeutsche Wetter in abgeschwächter Form weiter über den Weißwurst- und Schäufele-Äquator: Besonders wird das an den tiefen Höchstwerten zu spüren sein. Denn am Montag sind es nur noch zwischen minus 7 und plus 5 Grad. Auch am Dienstag und Mittwoch könnte es in einigen Gebieten zu Dauerfrost mit etwas Schnee oder Schneeregen kommen. Und die Sonne haben wir die nächsten Tage "nur im Herzen."

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!