BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

"Danke für die gute Zeit": Trauer um TV-Star Jan Fedder | BR24

© BR

Tschüss, Jan Fedder! Deutschland trauert um einen waschechten Hamburger Jung: Der Schauspieler ist im Alter von 64 Jahren in Hamburg gestorben. Zahlreiche Weggefährten und Fans bekunden ihre Anteilnahme.

1
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Danke für die gute Zeit": Trauer um TV-Star Jan Fedder

Tschüss, Jan Fedder! Deutschland trauert um einen waschechten Hamburger Jung: Der Schauspieler ist im Alter von 64 Jahren in Hamburg gestorben. Zahlreiche Weggefährten und Fans bekunden ihre Anteilnahme.

1
Per Mail sharen
Teilen

Jan Fedder galt als einer der beliebtesten TV-Schauspieler, die meisten kennen ihn aus der Serie "Großstadtrevier" im Ersten. Darin spielte Fedder fast 30 Jahre lang den Polizisten Dirk Matthies. Jetzt ist der Schauspieler im Alter von 64 Jahren gestorben.

In der Hansestadt Hamburg trauern viele um einen ihrer bekanntesten Bürger. Noch am Abend wurden mehrere Kerzen vor Fedders Wohnung im Stadtteil St. Pauli abgestellt.

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher erklärte: "Traurige Nachricht zum Jahresende: Ein Hamburger Original ist gestorben." Fedder sei eine der beliebtesten Persönlichkeiten der Stadt gewesen."

NDR-Intendant: "Zuschauer haben ihn geliebt"

"Der NDR hat Jan Fedder viel zu verdanken, die Zuschauerinnen und Zuschauer haben ihn geliebt", schrieb NDR-Intendant Lutz Marmor in einer Mitteilung. Der Tod dieses "einzigartigen Schauspielers" hinterlasse eine große Lücke. Sein Mitgefühl gelte vor allem Fedders Frau Marion, schrieb Marmor.

"Großstadtrevier"-Kollegen: "Vergessen werden wir Dich nie!"

Auch die Kollegen des beliebten Schauspielers trauern um den Verstorbenen. Auf der Facebook-Seite vom "Großstadtrevier" heißt es:

Der auf St. Pauli aufgewachsene Sohn eines Kneipenbesitzers und einer Tänzerin war ein waschechter Hamburger. Auch "sein" Fußballverein, der FC St. Pauli, bekundete auf Twitter seine Trauer.

Der Moderator Micky Beisenherz schrieb zum Tod von Fedder: "64. Ein bisschen früh für eine Versetzung in ein anderes Revier. Traurig. Danke für die gute Zeit."

Trauer um Ehrenkommissar

Bei der Polizei Hamburg war Jan Fedder Ehrenkommissar. Jetzt trauern die Beamten trauern um ihren berühmten Kollegen.

Fedder litt schon seit Jahren unter Krebs

Jan Fedder galt als Volksschauspieler - und das "mit Fug und Recht", wie Fedder selbst einmal sagte. Vom Drehen konnten ihn nur krankheitsbedingte Zwangspausen in den vergangenen Jahren abhalten, als er zwischenzeitlich selbst im "Großstadtrevier" aussetzen musste: 2012 wegen einer Krebstherapie, danach wegen einer Blutvergiftung.

Wegen eines Mundhöhlen-Karzinoms hatte er 30 Bestrahlungen. "Das war die schlimmste Zeit meines Lebens, weil ich überhaupt keine Kraft mehr hatte. Ich konnte nicht einmal mehr den Telefonhörer abnehmen", sagte Fedder im Sommer 2018 in einem Interview.