Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Countdown Mauerfall: Zuckerbrot und Makarow | 25.10.1989 | BR24

© BR

Der Flughafen München-Riem 1989

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Countdown Mauerfall: Zuckerbrot und Makarow | 25.10.1989

In München feiert der Flughafen Riem seinen letzten runden Geburtstag. Egon Krenz startet eine Charme-Offensive, während Erich Mielke seine Truppen mit Waffen ausstattet. Wir schauen auf beide Seiten der Mauer.

Per Mail sharen
Teilen

25. Oktober, ein Mittwoch. Der Flughafen München-Riem feiert heute sein 50-jähriges Bestehen. Es ist absehbar sein letzter runder Geburtstag: 1992 eröffnet Münchens neues "Tor zur Welt" im Erdinger Moos. In einer aktuellen Meinungsumfrage sind 75 Prozent der Westdeutschen für die Wiedervereinigung.

Es sind noch 15 Tage bis zum Fall der Mauer.

Die DDR-Führung: Bewaffnet gesprächsbereit

Die Führungsriege der DDR versucht das Heft des Handelns zurückzugewinnen. Doch sie wirkt dabei unkoordiniert. Erich Mielke - seit 1957 Chef der 1950 gegründeten "Staatssicherheit", kurz Stasi - befiehlt seinen Leuten erhöhte Kampfbereitschaft und das Tragen von Schusswaffen.

>>>Recht, Unrecht, Willkürherrschaft: ein alpha-Forum-Gespräch mit Historiker Ilko-Sacha Kowalczuk, langjähriger Projektleiter bei der Stasi-Unterlagenbehörde (2017)

Gleichzeitig versucht es der neue Staats- und Parteichef Egon Krenz mit einer Charme-Offensive.

Krenz' Versprechungen: Mehr Reisefreiheit ...

Er trifft sich mit einer politischen Delegation aus der Bundesrepublik und kündigt danach ein neues Reisegesetz an – noch vor Ende des Jahres soll es kommen.

© BR

#BR24Zeitreise: "Rübergemachte" DDR-Bürger und ihre Erwartungen an das angekündigte Reisegesetz. Hätte es sie von der Flucht abgehalten?

... und neue Meinungsfreiheit: "Jeder Gedanke ist gefragt"

Auch Journalisten aus dem Westen dürfen Krenz Fragen stellen, zum Beispiel nach der Opposition in der DDR. Seine Antwort:

"Lassen Sie doch mal den Begriff 'oppositionell' weg. Sagen wir: es gibt in der Deutschen Demokratischen Republik Bürger, die sich Gedanken machen, wie es in diesem Land vorwärts geht. Und jeder Gedanke ist gefragt und beim Gedankenaustausch niemand ausgegrenzt" Egon Krenz

Ein scheinbar bestens gelaunter Egon Krenz wirbt um das Vertrauen der Bevölkerung. Aber die Bürger der DDR geben sich mit Worten nicht mehr zufrieden, sie wollen Taten sehen.

…und morgen: Die SED macht Zugeständnisse und hofft auf ein Ende der Proteste.

Der Countdown zur Freiheit: täglich auch im Radio auf BAYERN 1. Montags bis Freitags um 17.40 Uhr, am Wochenende um 14.15 Uhr.

Alle Beiträge und mehr unter br24.de/mauerfall