Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Countdown Mauerfall: Der Eiserne Vorhang geht auf|3.11.1989 | BR24

© dpa

DDR-Bürger vor der westdeutschen Botschaft in Prag

3
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Bildergalerie
  • Artikel mit Video-Inhalten

Countdown Mauerfall: Der Eiserne Vorhang geht auf|3.11.1989

Noch sind es sechs Tage bis zum Mauerfall. Doch eigentlich fällt die Mauer schon heute: in Prag, wo tausende DDR-Bürger in der westdeutschen Botschaft auf Aufreise hoffen. Bis zum Abend ahnt kaum jemand, dass sich hier eine Sensation anbahnt ...

3
Per Mail sharen
Teilen

3. November 1989, ein Freitag. In Weil am Rhein - im äußersten Westen des Landes - eröffnet das bald weltweit beachtete Vitra Design Museum (das 30 Jahre später eine große Retrospektive mit dem Titel "After the Wall" zeigen wird). Das Fernsehen der DDR entschuldigt sich bei seinen Zuschauern dafür, in den Nachrichten jahrelang Zensur zugelassen zu haben.

Es sind noch sechs Tage bis zum Fall der Mauer.

Der große Tag von Prag

Am Abend teilt die Tschechoslowakei mit, dass Bürger der DDR ab sofort ohne Formalitäten über das Gebiet der CSSR in die Bundesrepublik ausreisen dürfen.

© dpa

Prag am 3.11.1989: Verwaiste Trabbis säumen die Straßen rund um das Palais Lobkowitz, den Sitz der westdeutschen Botschaft.

© dpa

Nichts wie raus hier: Zwei DDR-Bürger verlassen die Prager Botschaft.

© dpa

In der Nacht und an den folgenden Tagen setzten sich in Prags Vororten mehrere Flüchtlingszüge in Bewegung. Dieser hier fährt nach Marktredwitz.

© dpa

Andere kommen mit dem Auto. Hier präsentieren Nikola und Gerhard aus Band Blankenburg am Grenzübergang Waidhaus ihre Pässe.

Wieder bricht Jubel aus bei den Flüchtlingen in der Prager Botschaft. Diesmal ist es nicht Hans-Dietrich Genscher, sondern ein bundesdeutscher Diplomat, der die Nachricht vom Balkon der Botschaft aus verkündet. Noch in der Nacht bringen Sonderzüge die rund 5.000 Botschaftsflüchtlinge in den Westen.

Frei - dank Tschechoslowakei

Für die Menschen in der DDR gibt es ab jetzt keinen Eisernen Vorhang mehr. Wer das Land verlassen will, setzt sich einfach ins Auto und fährt los. Der Weg in die Freiheit führt über die Tschechoslowakei nach Bayern. Tausende DDR-Bürger brechen sofort auf, bewegen sich in Trabbis und Reisebussen auf die Grenzübergänge Bayerisch-Eisenstein, Furth in Wald, Schirnding und Waidhaus zu.

Auch wenn die Mauer noch steht an diesem 3. November: der Eiserne Vorhang ist offen, und er wird sich nicht mehr schließen.

© BR

#BR24Zeitreise: Trabbis an der CSSR-Grenze nahe Waidhaus

…und morgen: In Ostberlin sammeln sich fünfhunderttausend Menschen zur größten Demonstration während der DDR – und hören eine Stimme, die ihnen aus dem Herzen spricht.

Der Countdown zur Freiheit: täglich auch im Radio auf BAYERN 1. Montags bis Freitags um 17.40 Uhr, am Wochenende um 14.15 Uhr.

Alle Beiträge und mehr unter br24.de/mauerfall