BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Coronavirus-Angst: Desinfektionsmittel auf Amazon für 600 Dollar | BR24

© picture alliance / Jan Eifert

Mehrere Flaschen mit Desinfektionsmittel (Symbolbild)

9
Per Mail sharen

    Coronavirus-Angst: Desinfektionsmittel auf Amazon für 600 Dollar

    Das Coronavirus lässt die Nachfrage nach Desinfektionsmitteln drastisch ansteigen. In vielen Apotheken und Drogeriemärkten sind die Produkte ausverkauft. Auf Amazon versuchen Leute, daraus Kapital zu schlagen - und verlangen astronomische Preise.

    9
    Per Mail sharen

    Auch wenn keine Panik geboten ist: Sorgen macht sich so mancher wegen des Coronavirus doch. Sichtbar wird dies etwa an ausverkauften Mundschutz-Masken oder Desinfektionsmitteln.

    Mundschutz-Masken und Desinfektionsmittel ausverkauft

    Die USA fordert nun den Online-Versandhändler Amazon auf, bei Artikeln zum Schutz gegen das Coronavirus Preistreiberei auf seiner Plattform zu unterbinden. Eine Schachtel mit kleinen Handdesinfektionsflaschen, die normalerweise für 10 Dollar verkauft werden, würde online für 400 Dollar gelistet, schreibt US-Senator Edward Markey in einem Brief an den Handelsriesen. Ein Drittanbieter listet eine Flasche des Mittels sogar für 600 Dollar.

    Amazon sperrt Pseudo-Anti-Coronavirus-Produkte

    Allerdings würde eine große Flasche der Amazon-Marke weiterhin für 8,25 Dollar angeboten, so Markey. Amazon hatte vergangene Woche mehr als eine Millionen Produkte gesperrt, die behauptet hatten, die Viruserkrankung heilen oder vor der Ansteckung schützen zu können. In einem Statement gegenüber dem Bayerischen Rundfunk betonte ein Amazon Sprecher:

    "Wir bieten keinen Raum für Preistreiberei bei Amazon. Wir sind enttäuscht über unlautere Versuche, in einer globalen Gesundheitskrise die Preise für Produkte des Grundbedarfs künstlich zu erhöhen." Ein Amazonsprecher gegenüber dem BR

    Vorsicht vor Corona-Fake-Shops: Geld weg - keine Ware

    Doch nicht nur bei Amazon oder Ebay wird mit der Angst der Menschen vor Covid-19 Geschäfte gemacht. Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen angibt, kursieren im Internet bereits sogenannte Fake-Shops, die begehrte Atemschutzmasken, aber auch weiteres vermeintliches Anti-Corona-Equipment wie Einweghandschuhe und Desinfektionsmittel anbieten.

    Wer dort bestellt, sollte nicht mit einer Warenlieferung rechnen. Die Betrüger dürften vielmehr nur das Geld ihrer besorgten "Kunden" einstecken – ohne Gegenleistung.

    Auch einige Apotheken betreiben Preistreiberei bei Desinfektionsmitteln

    Doch nicht nur im Internet wird versucht, mit der Angst vor dem Coronavirus ein Geschäft zu machen. Offenbar schrecken auch einige Apotheken davor nicht zurück.

    Der Radiosender "Radio Bonn Rhein-Sieg" hat den Kassenbon einer Apotheke veröffentlicht. Eine 100 Milliliterflasche mit Handdesinfektionsmittel kostet demnach 32 Euro - sechs Mal mehr als die Unverbindliche Preisempfehlung (UVP).

    Frankreich will Preise für Desinfektionsmittel regulieren

    Auch in Frankreich schießen die Preise für Desinfektionsmittel in die Höhe. Die französische Regierung hatte daher am Mittwoch angekündigt, die Preise für diese Produkte regulieren zu wollen. Die Entscheidung folgte auf zahlreiche Bilder in den Medien von leeren Regalen in den Geschäften. In den sozialen Medien wurden zahlreiche Inhalte geteilt, in denen völlig überteuerte Desinfektionsprodukte angeboten wurden.

    RKI zu Corona: Desinfektion und Mundschutz im Alltag unnötig

    Experten halten Desinfektionsmittel und Schutzmasken gegen das Coronavirus im Alltag sowieso für unnötig. Wasser und Seife reichen völlig aus, so das Robert-Koch-Institut. Desinfektionen seien nur beim Umgang mit Patienten und in Kliniken angebracht.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!