BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

RKI meldet 25.464 Neuinfektionen und 296 Todesfälle | BR24

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Soeren Stache

In den letzten Tagen sah es so aus, als würden die Infektionszahlen in Deutschland sinken. Doch heute meldete das RKI wieder einen deutlichen Anstieg. Die Lage bleibt angespannt.

59
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

RKI meldet 25.464 Neuinfektionen und 296 Todesfälle

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 25.464 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 296 neue Todesfälle verzeichnet.

59
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Das Robert Koch-Institut geht davon aus, dass sich in den Ferien meist weniger Menschen testen lassen, was zu einer geringeren Meldezahl an die Gesundheitsämter führe. Am heutigen Freitag verzeichnet das RKI 25.464 Neuinfektionen binnen eines Tages und 296 weitere Todesfälle. Vor genau einer Woche hatte das RKI 21.888 Neuinfektionen und 232 neue Todesfälle gemeldet.

Inzidenz steigt auf 110,4

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner lag laut RKI am Freitagmorgen bundesweit bei 110,4. Am Vortag gab das RKI diese Sieben-Tage-Inzidenz mit 105,7 an.

Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 2.956.316 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Die Zahl der Genesenen gab das RKI mit etwa 2.647.600 an. Die Gesamtzahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 78.003.

Auch in Bayern steigende Werte

In Bayern ist die Zahl der Neuinfektionen um 4.553 auf nun 16.926 gestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 129,0. Die Stadt und der Landkreis Hof in Oberfranken haben mit 571,7 und 451,5 die bundesweit höchsten Inzidenzen.

R-Wert bei 0,80

Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht von Donnerstagabend bei 0,80 (Vortag: 0,76). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 80 weitere Menschen anstecken. Die nach Ostern beobachteten kleinen R-Werte können laut RKI jedoch auch mit einer geringen Testzahl in den vergangenen Tagen zusammenhängen. "Die Werte können erst in einigen Tagen bewertet werden", schreibt das Institut.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick - kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!