BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Clara Margais
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Clara Margais

Kellnerin auf Mallorca trägt einen Cocktail auf dem Tablett.

Per Mail sharen

    FAQ: Urlaub in der Pandemie - Was Sie beachten müssen

    Die Urlaubsplanung gestaltet sich in der Corona-Pandemie schwierig. Wohin kann man überhaupt reisen, und worauf sollte besonders geachtet werden? Wir klären die wichtigsten Fragen.

    Per Mail sharen
    Von
    • Manuel Mehlhorn
    • Ben Kutz

    Wer an Ostern verreisen möchte, der sollte lieber das nächste Bund-Länder-Treffen zur Corona-Politik kommenden Montag abwarten. Denn dann beraten die Länderchefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über das weitere Vorgehen. Derzeit steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder - nicht nur in Deutschland. Auch was den Sommerurlaub angeht, sind viele verunsichert. Generell sind Auslandsreisen zwar möglich, dennoch rät das Auswärtige Amt von Urlaubreisen ab. Worauf Sie achten sollten, klären wir hier:

    Wohin kann die Reise gehen?

    Grundsätzlich ist der Urlaub für Deutsche in EU-Ländern möglich. Das gilt auch für weitere europäische Staaten. Die Reise ins EU-Ausland kann möglicherweise mit Problemen verbunden sein, denn es gelten länderspezifische Reisewarnungen im Zusammenhang mit der Pandemie. Informieren Sie sich am besten vor Reiseantritt über die geltenden Einreisebstimmungen. Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amts.

    Muss ich nach dem Auslandsaufenthalt in Quarantäne?

    Wer einen Urlaub in einem Corona-Risikogebiet plant, der sollte daran denken, dass er sich nach der Rückkehr in Quarantäne begeben muss. Die dauert normalerweise zehn Tage. Möglich ist es allerdings, dass die Quarantäne vorzeitig beendet wird. Dazu muss allerdings nach fünf Tagen ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Außerdem fordert Bayerns Ministerpräsident Markus Söder eine Testplicht für Reiserückkehrer aus Mallorca.

    Was ist, wenn ich meine Reise nicht antreten kann oder abbrechen muss?

    Generell rät der Reiserechtsexperte Kay Rodegra allen, die einen Urlaub planen, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Wichtig dabei ist, dass die Versicherungen auch Pandemien abdecken. Gerade in älteren Verträgen sind die nämlich oft ausgeschlossen, warnt der Rechtsanwalt. Genau hinsehen sollten man auch für den Fall, dass die Reise abgebrochen werden muss. Sollte das nicht in der Reiserücktrittsversicherung enthalten sein, empfiehlt Rodegra den Abschluss einer Reiseabbruchversicherung. Wenn Sie im Urlaub an Covid19 erkranken, dann stellt sich noch ein anderes Problem, erklärt Rodegra: "Dann muss man den Arbeitgeber anrufen und sich ganz regulär krankmelden."

    Welche Rechte habe ich als Pauschalurlauber?

    Bei einigen Reiseveranstaltern, wie zum Beispiel FTI, ist bei Pauschalreisen inzwischen eine kostenlose Corona-Versicherung dabei. Die deckt auch die Kosten für neue Flugtickets und für die angeordnete Quarantäne ab. Andere Veranstalter bieten solche Versicherungen bisher nur für den Fall einer Infektion vor Reiseantritt an. Auch hier hilft also nur der Vergleich.

    TUI zum Beispiel setzt auf PCR-Tests vor dem Abflug. Die sollen für die Urlauber auch während der Reise verfügbar sein. Auf eine andere Strategie setzt der TUI-Konkurrent Alltours: Der plant, schon ab Ende Oktober nur noch geimpfte Gäste in seine Hotels in Spanien und in Griechenland zu lassen.

    Ausflüge, Städtetrips, Reisen: Was ist dieses Jahr überhaupt möglich? Machen das Impfchaos und die steigenden Corona-Zahlen alle Urlaubspläne zunichte? Auf was ist zu achten, wenn man jetzt eine Reise bucht? Antworten in der Talksendung Münchner Runde u.a. mit dem Reiserechtsexperten Kay Rodegra. Hier geht’s zur Sendung.

    Kommt die Impfpflicht für Urlauber?

    Marek Andryszak, Vorsitzender der Geschäftsführung bei TUI Deutschland, hält es momentan noch für "unwahrscheinlich, dass wir nur noch auf geimpfte Gäste zukommen". Noch sei die Quote der geimpften Personen in Deutschland dafür zu gering, so Andryszak. In einem Jahr oder später hält der TUI-Chef das aber durchaus für "denkbar".

    Auch wenn eine Impfpflicht für Urlauber in diesem Sommer in den meisten Ländern noch kein Thema sein dürfte: Reisen in der Pandemie bleiben kompliziert. Ob es die Einschränkungen für einen Urlaub in der Ferne wert sind, muss jeder für sich selbst entscheiden.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!