BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Corona-Schutzmaßnahmen: Maskenpflicht jetzt auch im Vatikan | BR24

© BR

Ab sofort gilt auch im Vatikan, dem Kirchenstaat, eine Maskenpflicht - jedoch mit Ausnahmen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-Schutzmaßnahmen: Maskenpflicht jetzt auch im Vatikan

Nun also auch der Kirchenstaat: Ab sofort müssen alle Bewohner, Angestellten und Besucher des Vatikans einen Mund-Nasen-Schutz tragen - das heißt fast alle. Die Einhaltung der neuen Regel wird von der päpstlichen Gendarmerie überwacht.

Per Mail sharen

Im Vatikan gilt ab sofort eine Maskenpflicht, auch im Freien. Das hat das Staatssekretariat des Vatikans in einem Rundschreiben mitgeteilt. Die neue Regel gilt auch für die extraterritorialen Grundstücke des Vatikanstaats. Auch am Arbeitsplatz im Vatikan gelte das Gebot, eine Maske zu tragen, wenn der nötige Abstand nicht eingehalten werden kann, heißt es in der Mitteilung. Der Kleinstaat zählt rund 450 Einwohner. Auch für Angestellte und Besucher im Vatikan gilt die Maskenpflicht. Überwacht werden soll die Vorschrift von der päpstlichen Gendarmerie. Hier setze der Vatikan grundsätzlich auf die Einsicht der Kirchenverantwortlichen, sagt ein Pressesprecher. Theoretisch gebe es aber auch Geldbußen, so der Vatikan-Sprecher. Diese orientierten sich an denen der italienischen Behörden, liegen also zwischen 400 und 3.000 Euro.

Ausnahmen: Papst, Lektoren und Schweizer Garde bei den Audienzen

Für einen Mann gilt diese Regelung nicht: Papst Franziskus bestreitet öffentliche Auftritte weiter ohne Maske. Bei der heutigen Generalaudienz grüßte der Papst die Besucher ohne Mund-Nasen-Schutz. Auch die kirchlichen Würdenträger, die die Botschaft in verschiedenen Sprachen vorlasen, trugen keine Maske. Weitere Ausnahme: die zwei Schweizer Garden links und rechts neben dem Papst.

Audienzgäste: Maske ja, Abstand nein

Bei den Audienzen mit dem Papst selbst gilt schon seit längerem die Maskenpflicht, doch beim Termin in der Audienzhalle wurde offensichtlich: die Gäste halten sich zwar fast ausnahmslos an die Maskenpflicht. Bei dem Abstandhalten hapert es noch: beim Ein- und Auszug des Papstes drängten sich die Besucher eng zusammen. Zu wichtig ist das Erinnerungsfoto mit dem Oberhaupt der katholischen Kirche.

Italien: Landesweite Maskenpflicht auch im Freien

Mit der neuen Regel kommt der Vatikan einer landesweiten Maskenpflicht in Italien zuvor. Diese wurde bereits im Parlament verabschiedet. Mehrere Regionen haben bereits seit Tagen eigene Regeln zum Tragen einer Schutzmaske im öffentlichen Raum verabschiedet. Die Regel wird nun mit einem Regierungsdekret auf ganz Italien ausgedehnt. Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza warnte bei der Vorstellung des Gesetzes am Dienstag im Parlament, auch wenn es Italien derzeit besser gehe, dürfe sich das Land "keine Illusionen" machen. Die Monate bis zur Einführung eines Impfstoffs würden "Monate des Widerstands". Die Bürger müssten den "Geist der nationalen Einheit" wiederfinden, der während des Lockdown im Frühjahr geherrscht habe, so Speranza.

Zahl an Neuinfizierten steigt

Italien meldete heute zum ersten Mal seit April wieder mehr als 3.000 Positiv-Tests pro Tag, und zwar 3.679. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums starben 31 weitere Menschen, die positiv getestet wurden. Insgesamt sind damit in Italien 333.940 Infektionen und 36.061 Todesfälle verzeichnet.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!