BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Regeln ignoriert: Deutsche Partyexzesse empören Mallorca | BR24

© ARD/Oliver Neuroth

Schockierende Bilder: Hunderte angetrunkene Touristen stehen dicht gedrängt vor den Restaurants und Kneipen an der Playa de Palma, der gerade bei deutschen Urlaubern beliebten Partyzone.

30
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Corona-Regeln ignoriert: Deutsche Partyexzesse empören Mallorca

Auf Mallorca sorgen Partyexzesse für Diskussionen: Deutsche Urlauber hatten dicht gedrängt, ohne Mundschutz und Abstand, in der Partyzone Playa de Palma gefeiert. In Magaluf spielten sich ähnliche Szenen ab. Tourismusunternehmer sind besorgt.

30
Per Mail sharen

Hunderte Urlauber aus Deutschland sollen am Ballermann auf Mallorca Party gemacht haben, ohne sich um die derzeit in Spanien geltenden Corona-Regeln zu kümmern. Wie auf einem am Samstag veröffentlichten Video der "Mallorca Zeitung" (MZ) zu sehen ist, feiern, trinken und tanzen Menschen am Freitagabend auf der berühmten Biermeile in dichtem Gedränge. Ähnliche Szenen spielten sich in der britischen Partyhochburg Magaluf ab. Sämtliche Corona-Schutzmaßnahmen wurden missachtet.

Urlauber feierten, als gäbe es kein Corona

Praktisch niemand trug eine Maske, obwohl der von der spanischen Regierung für die Zeit der "neuen Normalität" vorgeschriebene Mindestabstand von eineinhalb Metern nicht einzuhalten war, heißt es in der Mallorca Zeitung - "als gäb's kein Corona".

Die Bilder schockierten die Insel. Die Szenen zeigten, so die "Mallorca Zeitung", "wie groß die Gefahr einer zweiten Corona-Welle auf Mallorca sein könnte". Viele der angetrunkenen Gäste hätten mit fremden Urlauberinnen und Urlaubern geflirtet, in größeren Gruppen getanzt und Straßenhändler umarmt. Die wenigen Menschen, die Maske trugen, seien zum Teil ausgelacht worden, berichteten Medien.

Laut Medienberichten habe sich die Polizei sich nicht blicken lassen. Die Polizei selbst hat sich dazu bisher nicht geäußert.

Tourismusunternehmer besorgt

Obwohl nach dem Ende des Lockdowns einige Partys von größeren Gruppen in Kneipen und in Parks schon erste Sorgen ausgelöst hatten, hatte man eine solch große Ansammlung feiernder und trinkender Menschen auf den Balearen seit der Öffnung der Grenzen für ausländische Touristen Mitte Juni bisher nicht gesehen.

"Diese Bilder machen uns ernsthafte Sorgen", heißt es vom Verband der Tourismusunternehmer auf Mallorca ACOTUR. Die Fortschritte der vergangenen Jahre im Kampf gegen den ausufernden Saufftourismus drohten zunichte gemacht zu werden.

Bußgeld bis 600.000 Euro

Angesichts der Nachlässigkeit einiger Bürger bei der Beachtung der Corona-Schutzregeln hatte die Regionalregierung in Palma erst am Freitag illegalen Partys den Kampf angesagt. Es wurde ein Strafenkatalog mit Bußgeldern von bis zu 600.000 Euro beschlossen. Außerdem wurden verstärkte Kontrollen angekündigt.

Obwohl Spanien eines der von der Pandemie am stärksten betroffenen Länder war, sind die Zahlen seit Mitte Mai stark gesunken. Auf den Balearen gab es am Freitag nach amtlichen Angaben 134 Infizierte, 87 davon auf Mallorca. Um Neuausbrüche zu verhindern, wollen die Balearen eine sehr strenge Maskenpflicht einführen. Ab Montag sollen Menschen selbst dann Mund- und Nasenschutz im Freien tragen müssen, wenn der Sicherheitsabstand gewahrt werden kann.

© BR

In diesem Jahr bestimmt Corona die Urlaubsplanung: in welchen Ländern sind die Fallzahlen gestiegen, wo muss man sich vorher anmelden, und wo wurde die Maskenpflicht verschärft?

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!