BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Corona-Impfung: Erste klinische Tests noch im März möglich | BR24

© Bayern2

Weltweit wird mit Hochdruck an einem Corona-Impfstoff geforscht. Professor Klaus Cichutek ist Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, wo an einem Impfstoff geforscht wird. Er sieht eine Chance, dass ein Wirkstoff im März in den USA in Testphase geht.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Impfung: Erste klinische Tests noch im März möglich

Weltweit wird mit Hochdruck an einem Corona-Impfstoff geforscht, etwa am Paul-Ehrlich-Institut in Hessen. Präsident Professor Klaus Cichutek sagt im BR-Interview, dass es in den USA noch im März erste klinische Tests geben soll.

Per Mail sharen

Nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts, dem Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel im hessischen Langen, sollen in den USA noch im März erste klinische Tests für einen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus stattfinden. Präsident Klaus Citchutek sagte in der Bayern 2-radioWelt, dass es mit Tests hierzulande aber noch etwas länger dauern wird. Er rechne mit Sommer oder Herbst.

Wann ein Impfstoff vorliegt, darauf wollte sich Cichutek nicht festlegen: "Ganz schnell wird es nicht gehen." Weltweit liefen die Arbeiten aber auf Hochtouren. Insgesamt würden derzeit 35 akademische und industrielle Entwickler an einem Impfstoff arbeiten.

Auf Vorkenntnisse bei Corona-Impfstoffen zurückgreifen

Aber immerhin müssten die Forscher nicht bei Null anfangen, sondern könnten sich auf die Forschung nach einem Impfstoff gegen das MERS-Coronavirus stützen, sagte Cichutek. So sei schon bekannt, welche Erreger auch im Kampf gegen das neuartige Coronavirus helfen könnten und in welcher Form sie in einem Impfstoff enthalten sein müssten.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!