BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona: Eine Pandemie und ihre positiven Begleiterscheinungen | BR24

© pa / dpa
Bildrechte: pa / dpa

Händewaschen (Symbolbild)

7
Per Mail sharen

    Corona: Eine Pandemie und ihre positiven Begleiterscheinungen

    Corona ist ohne Zweifel das Thema des vergangenen Jahres, für viele brachte die Pandemie sehr bittere Folgen mit sich. Anlässlich des Weltgesundheitstages fällt aber auf, dass auch Begleiterscheinungen ausgelöst wurden, die nicht nur negativ sind.

    7
    Per Mail sharen
    Von
    • Mathias Flasskamp

    Die übliche Grippewelle ist in diesem Jahr fast vollständig ausgeblieben. Von Oktober 2020 bis Februar 2021 wurden dem Robert Koch-Institut bundesweit nur rund 400 Influenza-Fälle gemeldet. Normalerweise liegen die Fallzahlen in der Grippesaison etwa hundertmal höher.

    Die Ursache liegt im gestiegenen Hygienebewusstsein. Regelmäßiges Händewaschen, Abstandhalten und das Tragen eines Mund-Nasenschutzes, haben sich flächendeckend durchgesetzt. Vor der Pandemie in Deutschland undenkbar.

    Andere Infektionskrankheiten sind rückläufig

    Auch andere Infektionen, wie etwa durch das Norovirus ausgelöste Magen-Darm-Erkrankungen, seien stark rückläufig, bestätigt der Vorsitzende der deutschen Gesellschaft für Infektiologie, Professor Bernd Salzberger. Der am Universitätsklinikum Regensburg tätige Mediziner hält außerdem die Fortschritte bei der Impfstoff-Forschung während der Pandemie für die größte Errungenschaft in der Medizin seit Jahrzehnten.

    "Es sind neue Technologien eingeführt worden, wie die mRNA-Technologie, wo es sprunghafte Fortschritte gegeben hat. Wir können damit auch Impfstoffe sehr schnell an die Veränderungen des Virus anpassen. Ich glaube, das wird uns auch in der Zukunft bei vielen andren Infektionskrankheiten helfen." Prof. Bernd Salzberger, Universitätsklinikum Regensburg

    Die Prognose, dass nicht einmal ein Jahr nach Beginn der SARS-CoV-2-Pandemie mehrere zugelassene Impfstoffe zur Verfügung stehen würden, wäre im März 2020 von den meisten Fachleuten als Wunschdenken abgetan worden.

    Corona treibt verschiedene Entwicklungen voran

    Aber nicht nur in der Impfforschung, auch in der Arbeitswelt hat Corona wie ein Katalysator gewirkt. Beispiel: Homeoffice. Wo immer möglich, sind die Unternehmen mittlerweile sogar gesetzlich verpflichtet, ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern das Arbeiten von zu Hause aus anzubieten.

    In diesem Zusammenhang ist auch die Digitalisierung in Deutschland zumindest einen Schritt vorangekommen. Vernetztes Arbeiten, flächendeckend Videokonferenzen oder digitaler Distanzunterricht erschienen hierzulande vor noch nicht allzu langer Zeit als utopische Zukunftsvision.

    Mehr Homeoffice bedeutetet weniger Fahrten mit dem Auto, weniger Flüge mit dem Flugzeug. Staus waren im vergangenen Jahr eine Seltenheit. Ein Plus für die Umwelt. Im Jahr 2020 hat Deutschland auch wegen der Abnahme des Individualverkehrs zum ersten Mal seine Klimaziele eingehalten.

    Reduzierung aufs Wesentliche: Ein neues Lebensgefühl

    Die notwendigerweise reduzierten Kontakte während der Pandemie haben dem Münchner Psychologen Simon Hahnzog zufolge auch zu einem veränderten Lebensgefühl geführt. Viele Menschen seien sich in der Krise wieder darüber bewusst geworden, was ihnen wirklich wichtig ist. "Die Familie ist bei vielen in der Wertschätzung gestiegen. Damit verbunden hat sich eine neue Achtsamkeit sowohl sich selbst als auch seinen nächsten Mitmenschen gegenüber entwickelt", sagt Hahnzog.

    Einige dieser Entwicklungen könnten nach der Eindämmung der Pandemie bestehen bleiben - wie zum Beispiel der Trend zum Homeoffice. Andere wie das Abstandhalten, oder das Antippen zur Begrüßung mit den Ellenbogen, werden wohl bald in Vergessenheit geraten. Hahnzog erwartet nach dem Ende der Corona-Krise jedenfalls eine Phase der Lebensfreude. Der Psychologe prognostiziert eine Neuauflage der goldenen Zwanziger.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!