Der abgesetzte chinesische Außenminister Qin Gang
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Thomas Peter

China wechselt den Außenminister aus

Per Mail sharen
Artikel mit Audio-InhaltenAudiobeitrag

China wechselt "verschwundenen" Außenminister aus

Wochenlang war er verschwunden, es gab wilde Spekulationen. Jetzt wurde bekannt gegeben: Chinas Außenminister Qin Gang ist ohne Angabe von Gründen seines Amtes enthoben worden. Sein Vorgänger wird auch sein Nachfolger.

Über dieses Thema berichtet: BR24 am .

Die chinesische Regierung hat Außenminister Qin Gang abgesetzt. Neuer Außenminister wurde sein Amtsvorgänger Wang Yi, wie staatliche Medien bekannt gaben. Ein Grund für die Änderung wurde nicht genannt.

Rätselhafte Hintergründe

In den vergangenen Wochen hatte es wilde Spekulationen über das Schicksal von Qin Gang gegeben. Der 57-Jährige hatte am 25. Juni seinen letzten öffentlichen Termin in Peking. Seitdem ist er nicht mehr gesehen worden. Chinas Top-Diplomat Wang Yi, der in der Hierarchie noch über Qin Gang steht, hatte den Außenminister mehrmals vertreten. 

Anfangs hatte ein Sprecher des Außenministeriums auf Anfrage erklärt, Qin Gang sei aus gesundheitlichen Gründen verhindert. Allerdings kamen auch Spekulationen über eine mögliche außereheliche Affäre auf. Darauf angesprochen, sagte eine Sprecherin des Außenministeriums, dass sie "keine Informationen" dazu habe. 

Immer wieder verschwinden chinesische Spitzenbeamte

Das Verschwinden von hohen Beamten, Prominenten und Geschäftsleuten kommt in China immer wieder vor. Oft stellt sich später heraus, dass sie in Ermittlungen oder andere Kontroversen verwickelt waren. Zu den bekanntesten Fällen der vergangenen Jahre gehört der ehemalige chinesische Interpol-Chef Meng Hongwei, der 2018 auf einer Reise in China verschwand. Zwei Jahre später verurteilte ihn ein chinesisches Gericht wegen der Annahme von Bestechungsgeldern zu einer langen Haftstrafe. 

Qin Gang war erst im März nach einer steilen Karriere unter Staats- und Parteichef Xi Jinping zum Außenminister ernannt worden. Das Amt übernimmt wieder Wang Yi, der bisherige Außenpolitikchef der alleinherrschenden Kommunistischen Partei. Der 69-Jährige war auch schon der Vorgänger von Qin Gang im Amt des Außenministers.

Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!