Der chinesische Präsident Xi Jinping (l.) und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.
Bildrechte: picture alliance / abaca | Pool/ABACA

Der chinesische Präsident Xi Jinping (l.) und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

China leitet Untersuchung zu Plastik-Importen aus der EU ein

Die USA haben Einfuhrzölle für chinesische Waren massiv erhöht, die Europäische Union untersucht chinesische Subventionen. China reagiert seinerseits nun mit einer Untersuchung zu Kunststoff-Importen aus der EU und den USA.

Über dieses Thema berichtet: BR24 am .

Das chinesische Handelsministerium hat eine Anti-Dumping-Untersuchung gegen Importe einer wichtigen Kunststoffart aus der Europäischen Union und den USA eingeleitet. Wie das Ministerium am Sonntag in Peking mitteilte, stehen Einfuhren von Polyoxymethylen auf dem Prüfstand - einem Thermoplastik, das unter anderem bei der Herstellung von Handys, Autos und medizinischer Ausrüstung genutzt wird. Außer den EU-Ländern und den USA sind auch Japan und Taiwan von der Maßnahme betroffen.

Offenbar Reaktion auf Untersuchungen der EU gegen China

Für die Untersuchung gab das Handelsministerium zunächst eine Frist von einem Jahr vor, sie kann aber um weitere sechs Monate verlängert werden. Mit dem Verfahren reagiert China auf eine Reihe ähnlicher Untersuchungen der EU zu chinesischen Subventionen für seine Industrie.

Vergangenen Monat etwa hatte die EU wegen des Vorwurfs unfairer Beschaffungspraktiken eine Untersuchung zum chinesischen Markt für medizinische Geräte eingeleitet. Die Regierung in Peking wertete diese Maßnahme als "Protektionismus" und warnte, die EU schade damit ihrem Ansehen als Handelspartner.

USA erhöhen Einfuhrzölle für chinesische Waren

US-Präsident Joe Biden kündigte am Dienstag teils starke Anhebungen der Einfuhrzölle auf eine Vielzahl chinesischer Produkte an. So stieg der Zollsatz auf chinesische E-Autos von 25 auf 100 Prozent. Dies könnte Experten zufolge den Druck auf die EU erhöhen, eine ähnlich starke Haltung einzunehmen, damit nicht verstärkt billige chinesische Güter und Waren in die EU exportiert werden. Zugleich wird vor einem Handelskrieg mit China gewarnt, der Europa viel stärker treffen würde als die USA.

Mit Informationen von AFP

Im Video: Wie China mit TikTok und Temu die Welt erobert

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping, hinter ihm ist in der Bildmontage der Planet Erde zu sehen.
Bildrechte: colourbox.com/Roksana Bashyrova, picture alliance / abaca | Witt Jacques/Pool/ABACA, colourbox.com/Erik Reis; Montage: BR
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Temu, TikTok, Huawei: Will China mit Technologie die Welt erobern?

Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!