BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Chile: Präsident Pine͂ra will Kabinett komplett austauschen | BR24

© BR

Während die Proteste gegen die Sozialpolitik von Präsident Pine͂ra weitergehen, bereitet der einen politischen Coup vor: Er hat alle Minister gebeten, zurückzutreten. Außerdem erklärte er die Absicht, den Ausnahmezustand aufzuheben.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Chile: Präsident Pine͂ra will Kabinett komplett austauschen

Während die Proteste gegen die Sozialpolitik von Präsident Pine͂ra weitergehen, bereitet dieser einen politischen Coup vor: Er hat alle Minister seiner Regierung um ihren Rücktritt gebeten. Zudem will er den Ausnahmezustand aufheben.

Per Mail sharen
Teilen

Die regierungskritischen Massenproteste in Chiles Hauptstadt Santiago gegen die Sozialreform von Präsident Sebastián Pine͂ra haben auch heute weiter angehalten, sind allerdings friedlich geblieben. Über eine Million Menschen gingen erneut auf die Straße.

Pine͂ra: Neues Kabinett soll sich mit Forderungen auseinandersetzen

Währenddessen hat der Präsident alle Minister seiner Regierung um ihren Rücktritt gebeten. Das verkündete Pine͂ra bei einer Ansprache im Präsidentenpalast der Hauptstadt.

Er wolle ein komplett neues Kabinett aufstellen, sagte der chilenische Präsident mit Bezug auf die geforderten Sozialreformen, "um diesen neuen Forderungen zu begegnen und uns der neuen Zeiten anzunehmen". In der Nacht zum Montag will Pine͂ra den Ausnahmezustand im ganzen Land aufheben, "wenn die Umstände es erlauben". An Rücktritt denkt er nicht.

Mindestens 19 Menschen sterben bei Zusammenstößen

Trotz Pine͂ras Rücknahme der geplanten Preiserhöhung für ÖPNV-Tickets und trotz seiner Ankündigung, er werde weitere konkrete Forderungen der Demonstranten erfüllen, hören die Proteste nicht auf. In den vergangenen Tagen kam es zu Plünderungen und Gewalt. Bei gewalttätigen Zusammenstößen kamen mindestens 19 Menschen ums Leben.

Bereits am Freitag waren in der Hauptstadt und in weiteren Metropolen des südamerikanischen Landes mehr als eine Million Menschen aus Protest gegen Pine͂ras Sozialpolitik auf die Straße gegangen. Die Demonstranten forderten eine Erhöhung der Renten und Löhne, außerdem eine Senkung von Studiengebühren und Maßnahmen gegen die Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich.

Entzündet hatte sich der Protest vor rund einer Woche an einer Erhöhung der Preise für U-Bahn-Fahrkarten in der Hauptstadt um umgerechnet vier Euro-Cent.