Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

CDU-Politiker Linnemann "geschockt" vom Arbeitszeit-Urteil | BR24

© BR

"Für mich geht das Urteil an der Realität vorbei", sagt Carsten Linnemann, Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, zur EuGH-Entscheidung zur Arbeitszeiterfassung.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

CDU-Politiker Linnemann "geschockt" vom Arbeitszeit-Urteil

"Für mich geht das Urteil an der Realität vorbei", sagt Carsten Linnemann, Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, zur EuGH-Entscheidung zur Arbeitszeiterfassung. Das Gericht hatte entschieden, dass diese systematisch erfasst werden müssen.

Per Mail sharen
Teilen

Nach dem gestrigen EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung zeigte sich Carsten Linnemann, Vorsitzender der CDU/CSU-Mittelstandsvereinigung, "geschockt". Im Interview mit der radioWelt auf Bayern 2 sagte Linnemann: "Für mich geht das Urteil an der Realität vorbei."

"Das ist eine Entmündigung des Bürgers, was da passiert und der Unternehmer wird unter Generalverdacht gestellt." Carsten Linnemann

"Arbeitgeber braucht Freiräume"

Linnemann zeigte Verständnis dafür, dass im Produktions- und Baubereich, "wo körperlich hart gearbeitet wird", jede Minute festgehalten wird.

"Aber glaubt denn wirklich ein Richter, ein Politiker, ein Bürger, dass Google, Apple, Amazon deshalb entstanden sind, weil man reguliert hat?" Carsten Linnemann

Das Urteil passe nicht in die Zeit, betonte Carsten Linnemann: "Es ist heute eine andere Welt. Der Arbeitgeber braucht Freiräume, die will er selbst auch haben, gerade im Wissensbereich und deshalb war ich gestern auch geschockt."

"Wir brauchen uns irgendwann nicht wundern, wenn wir in Bürokratie ersticken, wenn die Chinesen an uns vorbeiziehen und wir irgendwann mal in zehn, fünfzehn Jahren sagen, das war es dann mit dem Wohlstand." Carsten Linnemann

"Keine zusätzliche Bürokratie"

Linnemann kündigte an, sich gegen das Urteil stemmen zu wollen, er halte es für eine "schlechte Entwicklung".

"Dort, wo es Sinn macht, muss es sein, aber dort, wo es keinen Sinn macht, braucht es keine zusätzliche Bürokratie und keine Einschränkung der Freiheit." Carsten Linnemann