Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Bundestag beschäftigt sich mit PFC-Problem der Bundeswehr | BR24

© picture-alliance/dpa, BR (Anna Hunger)

Anwohner des Flugplatzes in Manching protestieren für eine sofortige Sanierung

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bundestag beschäftigt sich mit PFC-Problem der Bundeswehr

Im April hat eine BR-Recherche aufgedeckt, dass die Bundeswehr mit gesundheitsschädlichem Löschschaum deutschlandweit Standorte verunreinigt hat. Am Mittwoch war das PFC-Problem Thema im Verteidigungsausschuss.

Per Mail sharen

Der Verteidigungsausschuss des Bundestags soll sich mit den PFC-Kontaminationen auf Standorten der Bundeswehr beschäftigen. Die FDP-Fraktion hat einen entsprechenden Antrag eingebracht. Man erwarte von der Bundesregierung, dass sie deutlich mache, welche Standorte in welchem Ausmaß kontaminiert sind, sagte der FDP-Abgeordnete Marcus Faber dem Bayerischen Rundfunk. Seine Fraktion will außerdem wissen, wie der finanzielle und zeitliche Plan zur Bereinigung der Kontaminationen aussieht. Faber hält die bisherigen Pläne der Bundesregierung nach erstem Eindruck für „ungenügend“.

PFC-Problem größer als bisher bekannt

Mitte April hat der BR berichtet, dass mindestens 18 Standorte der Bundeswehr mit giftigen PFC-Chemikalien aus Löschschäumen verunreinigt sind. Mehr als 100 weitere Standorte stehen im Verdacht, kontaminiert zu sein, darunter zahlreiche Flugplätze, Truppenübungsplätze und Kasernen. Der bekannteste PFC-Stoff, PFOS, steht im Verdacht, krebserregend zu sein. An einigen Orten, etwa in Manching, ist das Grundwasser kontaminiert. Saniert wurde bisher an keinem Standort.

Reaktionen auf BR-Recherche

Zahlreiche Lokalredaktionen deutschlandweit nahmen die BR-Recherchen auf. Mancherorts haben Anwohner erst durch die Berichterstattung von möglichen PFC-Belastungen erfahren. Örtliche Behörden haben nun an einigen Bundeswehrstandorten weitere Messungen veranlasst oder Informationsveranstaltungen geplant, etwa in Neuburg an der Donau. Am 10. Mai sollen dort unter anderem Landrat Peter von der Grün und ein Vertreter der Bundeswehr über die Situation am NATO-Flugplatz berichten.

Anwohner fordern schnelle Sanierung

Roland Habermeier, Sprecher des Neuburger Ortsteils Zell, wünscht sich von den Behörden vor allem einen Zeitplan für die Sanierung: „Das Bestmögliche wäre, einen Zeitplan vorzulegen, der auch innerhalb der nächsten Jahre schon eine konkrete Sanierung in Aussicht stellt, damit schnellstmöglich eine weitere Kontamination des Bodens verhindert wird.“

Am Flugplatz Manching, dem bisher bekanntesten PFC-Fall an einem bayerischen Bundeswehrstandort, hat sich für den 20. Mai Verteidigungsstaatssekretär Thomas Silberhorn (CSU) angekündigt. Die Bürgerinitiative PFC Manching hat für diesen Tag zu einer Demonstration aufgerufen. Sie fordert eine sofortige Sanierung.

© BR

Recherchen des BR zeigen: Die Bundeswehr hat durch den Einsatz von gesundheitsschädlichem Löschschaum zahlreiche Standorte verunreinigt.

Mehr zum Thema
  • PFC-belastete Bundeswehr-Standorte: SPD will mehr Infos
  • Podcast Storyboard: Wie wir Altlasten der Bundeswehr entdeckten
  • #fragBR24💡 Was sind eigentlich PFC?
Sendung

B5 aktuell

Autoren
  • Jeanne Turczynski
  • Maximilian Zierer
Schlagwörter