Bildrechte: dpa-Bildfunk/Kay Nietfeld

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Bund: Rund 78 Milliarden Euro für Flüchtlingspolitik bis 2022

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) rechnet bis 2022 mit Kosten für die Flüchtlingspolitik in Höhe von 70 Milliarden Euro für den Bund. Größter Posten sei die Bekämpfung von Fluchtursachen, berichtete "Der Spiegel".

Zu den rund 70 Milliarden Euro kämen acht Milliarden Euro hinzu, die laut Koalitionsvertrag bis 2021 vom Bund an Länder und Kommunen als Entlastung für deren Kosten gehen sollen. Die Gesamtbelastung des Bundeshaushaltes summiere sich also auf 78 Milliarden Euro für den Planungszeitraum.

13 Milliarden Euro für Sprachkurse

Die Bekämpfung der Fluchtursachen schlage mit 31 Milliarden Euro zu Buche, zitierte der "Spiegel" aus den Unterlagen des Finanzministeriums. Für Sozialtransfers an Flüchtlinge stehen demnach knapp 21 Milliarden Euro bereit, für Integrationsleistungen wie Sprachkurse 13 Milliarden Euro. Aufnahme, Registrierung und Unterbringung von Flüchtlingen kosten den Angaben zufolge 5,2 Milliarden Euro.