Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Bürgermeister von Kitzingen: Nicht nach Hitzerekorden streben | BR24

© dpa-Bildfunk/Karl-Josef Hildenbrand

Bürgermeister von Kitzingen: Sollten nicht nach Hitzerekorden streben

Per Mail sharen
Teilen

    Bürgermeister von Kitzingen: Nicht nach Hitzerekorden streben

    Vier Jahre hielt Kitzingen den deutschen Hitzerekord von 40,3 Grad. Nun wurden in Geilenkirchen 40,5 Grad gemessen. Der Bürgermeister von Kitzingen nimmt es gelassen, aber ein bisschen traurig ist er schon: Der Rekord hatte Kitzingen bekannt gemacht.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Seit vier Jahren hält Kitzingen mit 40,3 Grad den deutschen Hitzerekord, doch in Geilenkirchen in Nordrhein-Westfalen wurden nun 0,2 Grad mehr gemessen. Kitzingens Oberbürgermeister Siegfried Müller nimmt das gelassen: "Wir waren zwar heißeste Stadt, aber wir haben natürlich auch die Umweltdiskussion in den letzten Monaten und Jahren mitbekommen. Ich weiß nicht, ob es so erstrebenswert ist, dass es immer noch heißer wird", sagte der Rathauschef am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

    "Auch die negativen Folgen solcher Hitzewellen beachten"

    Bisschen traurig sei er schon, sagte Müller, wenn Kitzingen den Rekord verliere, "weil der Bekanntheitsgrad unserer Stadt weit über die Landesgrenzen von Bayern hinaus schon eine tolle Geschichte war." Man müsse aber auch die negativen Folgen solcher Hitzewellen beachten. "Ich denke, dass wir in Zukunft gar nicht mehr so nach Rekorden streben sollten, sondern eher mal das Klima im Auge behalten sollten."