BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Leichenfund: 39 Opfer kommen aus China - Mahnwache in London | BR24

© BR

In London hat man der 39 Menschen gedacht, die tot in einem Lastwagen-Anhänger aufgefunden wurden. Vieles deutet darauf hin, dass es sich um geschleuste Migranten handelt.

19
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Leichenfund: 39 Opfer kommen aus China - Mahnwache in London

Die in einem Lastwagen-Anhänger in England entdeckten 39 Toten stammen aus China. Das bestätigte die britische Polizei am Mittag. Der Fall erinnert an ein tragisches Unglück vor 19 Jahren. In London gab es eine Mahnwache für die Opfer.

19
Per Mail sharen
Teilen
© dpa-Bildfunk/Aaron Chown

Tote in Container in Großbritannien entdeckt

Am Mittwoch haben örtliche Rettungskräfte im englischen Grays in einem Lastwagen-Anhänger 39 Leichen entdeckt. Nun kommen immer mehr Informationen über die Toten ans Licht. Wie die britische Polizei sowie das chinesische Außenministerium einhellig bestätigen, handelt es sich um Chinesen.

31 Männer und 8 Frauen seien tot in dem Lkw-Hänger gefunden worden, ein Toter war laut der chinesischen Behörde noch im Teenageralter. Weitere Angaben zu den Umständen des Todes konnten Ermittler und das Pekinger Ministerium zunächst nicht machen.

Sind die Opfer erfroren?

Bis dato ist darüber hinaus bekannt, dass der Lkw in Bulgarien registriert ist. Er soll am frühen Mittwochmorgen, um etwa 0:30 Uhr, im Hafen des englischen Purfleet von einem Schiff abgeladen und an einen nordirischen Sattelschlepper gespannt worden sein. Kurze Zeit später, wurden die Leichen gefunden. Wer die Rettungskräfte auf den Lastwagen aufmerksam machte, ist nicht bekannt.

Der nordirische Fahrer des Lastwagens steht seither unter Mordverdacht. In Nordirland wurden in der Folge Wohnungen durchsucht. Britische Medien vermuten derzeit, dass die Menschen im Lastwagen erfroren sein könnten, da es sich zum einen Kühlcontainer handele. Offizielle Bestätigungen hierfür gibt es allerdings nicht.

Erinnerungen an das Jahr 2000

Auch noch nicht bestätigt ist, dass es sich bei den Toten um Migranten handelt, die versuchten unbemerkt nach Großbritannien einzureisen. Allerdings sind solche Grenzübertritte in Lkws oder auf Booten nicht unüblich. Angesichts des möglicherweise bevorstehenden Brexit wird zudem spekuliert, dass Schleuser Migranten derzeit verstärkt dazu drängen, sich auf den Weg nach Großbritannien zu machen.

Zugleich werden Erinnerungen an einen tragischen Fall aus dem Jahr 2000 wach: Damals waren 58 Chinesen im englischen Dover tot in einem Lkw-Anhänger gefunden worden.