BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Brand auf "New Diamond" noch nicht gelöscht | BR24

© BR

Der Brand auf dem havarierten Öltanker "New Diamond" ist laut der indischen Küstenwache unter Kontrolle, aber nicht gelöscht. Die Marine hofft, ein Auseinanderbrechen verhindern zu können.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Brand auf "New Diamond" noch nicht gelöscht

Der Brand auf dem havarierten Öltanker "New Diamond" ist laut der indischen Küstenwache unter Kontrolle, aber nicht gelöscht. Die Marine hofft, ein Auseinanderbrechen verhindern zu können.

Per Mail sharen
Von
  • Bernd Musch-Borowska

Noch immer stehen schwarze Rauchwolken über dem brennenden Öltanker vor der Küste Sri Lankas. Das Feuer auf der "New Diamond" sei weitgehend unter Kontrolle, aber noch nicht gelöscht, so der Generalinspekteur der indischen Küstenwache, K.R. Suresh, bei einer Pressekonferenz in Delhi - Indien und Sri Lanka arbeiten bei den Lösch- und Rettungsarbeiten eng zusammen.

"Ich glaube, das Feuer wird spätestens heute Abend oder bis morgen unter Kontrolle sein. Die Feuerwehren sind seit mehr als 72 Stunden im Einsatz und der Brand hat sich nicht mehr ausgebreitet", so Kuresh.

Marine sieht keine Umweltkatastrophe heraufziehen

Im Maschinenraum der "New Diamond", die mit einem Ladevolumen von rund 300.000 Tonnen als sehr großer Öltanker gilt, hatte es vor zwei Tagen eine Explosion gegeben, danach war Feuer ausgebrochen. Es bestehe aber keine unmittelbare Gefahr einer Umweltkatastrophe, so der Einsatzleiter der Marine von Sri Lanka, Konteradmiral Jayarathna.

"Die indische Küstenwache hat uns berichtet, dass ein Riss im Schiff zu sehen ist. Solche Risse entstehen durch die große Hitze. Das Feuer befindet sich auf der Steuerbordseite des Schiffes, direkt unter dem Aufbau. Und wenn es noch länger brennt, dann verformen sich die Stahlplatten, und die Schweißnähte brechen auf", so Jayarathna. Das heißt aber nicht, dass das Schiff gleich auseinanderbricht und dass Öl ausläuft. Diese Gefahr besteht im Moment nicht."

Zwei Millionen Barrel Rohöl geladen

Das Schiff, das unter der Flagge Panamas fährt, wurde von der Indian Oil Company gechartert und befand sich auf dem Weg von Kuwait zum indischen Hafen Paradip. Den Angaben zufolge hat das Schiff mehr als zwei Millionen Barrel Rohöl an Bord und große Mengen Dieseltreibstoff.

Gestern hatte die Küstenwache von Sri Lanka damit begonnen, das brennende Schiff von der Küste wegzuschleppen. Sollte die "New Diamond" Ladung verlieren, droht der Perle im Indischen Ozean, wie Sri Lanka genannt wird, eine Katastrophe.

Bruch immer noch schlimmstes Szenario

"Das schlimmste Szenario wäre, dass es nicht gelingt, das Feuer zu löschen und es noch fünf, sechs Tage weiterbrennt. Dann könnte das Schiff auseinanderbrechen und zur Seite kippen. Sollte das passieren, müssen wir Ölsperren um das ganze Schiff herumlegen", so Konteradmiral Jayarathna.

Die Ursache des Feuers im Maschinenraum ist bislang noch nicht bekannt. Einer der Seeleute, der sich offenbar in der Nähe der Explosion aufhielt, ist den Angaben zufolge ums Leben gekommen. 22 weitere Mitglieder der Schiffsbesatzung, darunter philippinische und griechische Staatsbürger, konnten gerettet werden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!