BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24Live
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Bernd von Jutrczenka

Steigende Infektionszahlen, Verbreitung der Delta-Variante und kaum Impfstoff: Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat auf einer Afrika-Reise die Corona-Lage vor Ort sondiert. Im Exklusiv-Interview stellt er sich den Fragen von BR24Live.

5
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR24Live: Minister Müller zur Corona-Lage in Afrika

Steigende Infektionszahlen, Verbreitung der Delta-Variante und kaum Impfstoff: Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat auf einer Afrika-Reise die Corona-Lage vor Ort sondiert. Im Exklusiv-Interview stellt er sich den Fragen von BR24Live.

5
Per Mail sharen
Von
  • Nico Hilebrand

In Deutschland wurden schon mehr Menschen geimpft als auf dem gesamten afrikanischen Kontinent zusammen. "Die Covid-Bedrohung in Afrika steigt", warnt Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) nach seiner Reise durch Togo, Sierra Leone, Gambia und Senegal. "Derzeit steigen die Neuinfektionszahlen pro Woche um 20 Prozent.

Die Delta-Variante hat 14 afrikanische Länder erreicht. Aber erst 35 Millionen Menschen haben auf dem ganzen Kontinent eine erste Impfung erhalten", so Müller in einer Pressemitteilung. Fehlender Impfstoff ist zunehmend eine Bedrohung für ärmere Länder. Denn sie können nicht – wie viele westliche Staaten – gegen die Corona-Mutanten "animpfen".

Kommt der Impfstoff "Made in Africa" schnell genug?

"Afrika braucht eine eigene Impfstoffproduktion, um die Bedrohung zu bekämpfen", ist Müller überzeugt. Für eine erfolgreiche Impfoffensive sei eine Verzehnfachung der Anstrengungen nötig, um 30 Prozent der Bevölkerung in Afrika bis Ende des Jahres zu impfen, so der Entwicklungsminister.

Auf seiner Reise besuchte Müller unter anderem das Institut Pasteur im Senegal, das ein Konzept zum Aufbau einer eigenen Corona-Impfstoffproduktion vorgelegt hat. Die ersten Dosen sollen dort allerdings erst im April 2022 abgefüllt werden.

Entwicklungsminister im exklusiven BR24Live-Interview

Kommen die Bemühungen für den Aufbau einer afrikanischen Impfstoffproduktion nicht viel zu spät? Wie kann Deutschland dabei unterstützen und sollten westliche Staaten nicht viel mehr mit Impfstoff-Spenden helfen?

Diesen und weiteren Fragen stellt sich der Bundesentwicklungsminister im Exklusiv-Interview im BR24Live mit Christina Metallinos. Außerdem ordnet ARD-Korrespondent Norbert Hahn in Nairobi die aktuelle Corona-Lage in Afrika ein.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!