BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Bienen fleißig, Ernte mager | BR24

© pa/dpa/Daniel Maurer
Bildrechte: pa/dpa/Daniel Maurer

Bienen an der Wabe

Per Mail sharen

    Bienen fleißig, Ernte mager

    Da konnten sie noch so rackern und summen - dieses Jahr waren die Wetterbedingungen einfach zu mies für die Honigarbeiterinnen. Das bekommen auch die Imker zu spüren: Ein satter Ernteverlust um ein Sechstel.

    Per Mail sharen

    Das schlechte Wetter vergangener Monate hat deutschen Imkern die Honigernte vermasselt. Der Ertrag pro Bienenvolk sank im Vergleich zu 2015 um ein Sechstel auf 31,1 Kilogramm, wie das Fachzentrum Bienen und Imkerei in Mayen mitteilte. Normalerweise liegt der Wert bei 35 bis 40 Kilo.

    Honig nicht viel teurer

    Wegen der Ernteeinbußen müssen Verbraucher aber nicht deutlich tiefer in die Tasche greifen. Zum einen hat der deutsche Honig hierzulande nur einen Marktanteil von etwa 20 Prozent, zum anderen rechnet das Mayener Fachzentrum auf Basis der Umfragen nur mit einem Preisanstieg von bis zu drei Prozent auf knapp fünf Euro pro 500-Gramm-Glas. Die Lagerbestände sind bei vielen Imkern noch gut gefüllt, daher dürfte es keine Angebotsengpässe geben.

    Regionale Unterschiede

    Branchenvertreter bestätigten unterdurchschnittliche Ernteergebnisse Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. In Nord- und Ostdeutschland sah es hingegen besser aus, in Brandenburg gab es den Umfragen zufolge beispielsweise ein Plus von 1,8 Kilogramm auf 39,5 Kilogramm.

    Wegen des Wetters sei die Honigernte 2016 "regional sehr unterschiedlich, insgesamt aber nicht miserabel" ausgefallen, so Petra Friedrich vom Deutschen Imkerbund.

    Auch der Landesverband Bayerischer Imker berichtete von einem uneinheitlichen Bild. Die Bandbreite reiche von sehr guten Erträgen bis zum Totalausfall. Den Umfragen zufolge sank die Honigernte in Bayern um etwa zehn Prozent auf 32,7 Kilogramm.