BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Berliner Klinik schließt wegen Corona-Mutation | BR24

© BR24

In der Berliner Vivantes-Klinik wurden die britische Corona-Mutation entdeckt. Das Krankenhaus wurde vorsichtshalber geschlossen.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Berliner Klinik schließt wegen Corona-Mutation

Albtraum eines jeden Krankenhauses in diesen Tagen: Im Berliner Vivantes-Klinikum ist die britische Mutation des Coronavirus nachgewiesen worden. Die Klinik wird deshalb vorsichtshalber geschlossen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Matthias Bartsch
  • BR24 Redaktion

Im Berliner Vivantes-Klinikum ist die britische Mutation des Corona-Virus nachgewiesen worden. Die Klinik wird deshalb vorsichtshalber geschlossen.

Routine Screenings in der Station für Innere Medizin und Kardiologie hätten positive Nachweise der Corona-Mutation B.1.1.7 bei bislang 14 Personen ergeben. Das Reinickendorfer Gesundheitsamt hat daraufhin das Robert Koch-Institut um Amtshilfe gebeten.

Klinik schließt vorsichtshalber

Der Leiter des Amts, Patrick Larscheid, sagte, gemeinsam wolle man den Ausbruch untersuchen. Es gehe um ein Ausmaß, das im Moment schlecht überblickt werden könne, deswegen der Schritt, das Humboldt-Klinikum zu schließen.

Beschäftigte und Patienten des Klinikums befinden sich jetzt in einer sogenannten Pendel-Quarantäne, das heißt, Mitarbeiter dürfen nur zwischen ihrem Zuhause und der Klinik unterwegs sein. Das Haus ist außerdem für die Aufnahme neuer Patienten gesperrt. Auch ambulante Diagnostik oder ambulante Eingriffe finden erst einmal nicht mehr statt.

Ziel sei es, den Ausbruch möglichst auf das Klinikum zu begrenzen. Die Coronavirus-Mutation B.1.1.7, die zuerst in Großbritannien nachgewiesen wurde, gilt als deutlich ansteckender als die bisherige Variante des Coronavirus. Der erste Fall in Berlin war vor zwei Wochen entdeckt worden.

Reihentestung in Bayreuth dauert an

Nach dem Nachweis einer hoch ansteckenden Corona-Mutation in Bayreuth laufen am dortigen Klinikum die Reihentestungen. Man wolle bis Montagabend möglichst alle Mitarbeiter testen, sagte ein Sprecher des Klinikums. Dafür habe man extra drei Teststraßen aufgebaut und ein eigenes Buchungssystem entwickelt.

Die überwiegende Mehrheit der mehr als 3.300 Mitarbeitenden habe sich schon für einen Test angemeldet. Das Klinikum befürchtet nun, dass viele bald ausfallen könnten. Man sei vorbereitet, notfalls zu reagieren, betonte der Sprecher des Klinikums. Die Bundeswehr sei schon angefragt.

© ARD

Im Berliner Vivantes-Klinikum ist die britische Mutation des Corona-Virus nachgewiesen worden. Die Klinik wird deshalb vorsichtshalber geschlossen.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!