BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Trump verkündet Tod von IS-Chef al-Bagdadi | BR24

© BR

Der Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat ist tot. Entsprechende Medienberichte bestätigte US-Präsident Trump inzwischen bei einer Ansprache im Weißen Haus.

20
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Trump verkündet Tod von IS-Chef al-Bagdadi

Der Anführer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat, al-Bagdadi, wurde laut US-Präsident Trump bei einem US-Angriff in Syrien getötet. Al-Bagdadi habe eine Selbstmord-Weste zur Explosion gebracht und sich sowie drei seiner Kinder getötet.

20
Per Mail sharen
Teilen

Al-Bagdadi war das Ziel eines Militäreinsatzes in der Provinz Idlib im Nordwesten Syriens gewesen. Wie es heißt, zündete er selbst eine Sprengstoffweste, als die US-Spezialkräfte angriffen.

Trump twittert: "Etwas sehr Wichtiges hat sich gerade ereignet!"

Trump selbst hatte bereits am Sonntagmorgen getwittert: "Etwas sehr Wichtiges hat sich gerade ereignet!" Einzelheiten dazu wurden aber nicht mitgeteilt. Am frühen Sonntagnachmittag verkündete Donald Trump den Tod des IS-Chefs. Tests hätten inzwischen bestätigt, dass es sich bei dem Toten um al-Bagdadi handle.

Al-Bagdadi tötet sich angeblich selbst

Nach Angaben Trumps wurde bei dem Militäreinsatz auch eine "große Zahl" von IS-Kämpfern und Begleitern al-Bagdadis getötet. Verluste unter den US-Soldaten habe es nicht gegeben. Laut Schilderung des US-Präsidenten waren acht US-Hubschrauber an dem Ort gelandet, wo sich al-Bagdadi aufhielt. Einem hochrangigen Pentagon-Mitarbeiter zufolge habe es ein kurzes Gefecht gegeben, als die US-Streitkräfte das Gelände betreten hätten, wie "Newsweek" berichtete. Der IS-Chef sei daraufhin in einen Tunnel geflüchtet, wobei er drei seiner kleinen Kinder mit sich "gezerrt" habe. Dann habe er die Sprengstoffweste detonieren lassen.

25 Millionen Dollar Kopfgeld auf al-Bagdadi

Der Aufenthaltsort des bereits mehrfach für tot erklärten al-Bagdadi war lange unbekannt. Mit dem von den USA ausgesetzten Kopfgeld von 25 Millionen Dollar (rund 22 Millionen Euro) war er einer der meistgesuchten Terroristen der Welt. Zuletzt hatte der IS im April ein Video mit al-Bagdadi verbreitet, in dem er dem Westen mit Angriffen drohte.

Al-Bagdadi wurde in den vergangenen Jahren schon mehrfach als tot vermeldet. 2017 sagten russische Staatsbedienstete, es gebe eine "hohe Wahrscheinlichkeit", dass er bei einem russischen Luftangriff im Umland von Al-Rakka getötet worden sei, doch US-Beamte sagten später, sie glaubten, dass er noch am Leben sei.

© dpa-Bildfunk/Uncredited

IS-Führer Al-Bagdadi