BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Bayerns Ministerpräsident Söder gratuliert Biden: "Yes he can!" | BR24

© BR/Achim Wendler

Jetzt steht es fest: Joe Biden hat die US-Präsidentschaftswahl gewonnen. Viele Politikerinnen und Politiker zeigen sich erleichtert, aus der ganzen Welt kommen Glückwünsche - auch aus der Bayerischen Staatskanzlei und dem Bundeskanzleramt.

6
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bayerns Ministerpräsident Söder gratuliert Biden: "Yes he can!"

Jetzt steht es fest: Joe Biden hat die US-Präsidentschaftswahl gewonnen. Viele Politikerinnen und Politiker zeigen sich erleichtert, aus der ganzen Welt kommen Glückwünsche - auch aus der Bayerischen Staatskanzlei und dem Bundeskanzleramt.

6
Per Mail sharen

Der Wahl-Krimi in den USA hat ein Ende gefunden, zumindest vorerst: Der demokratische Herausforderer Joe Biden konnte auch den US-Staat Pennsylvania für sich gewinnen. Damit hat Biden die 270 erforderlichen Stimmen der Wahlmänner und Wahlfrauen hinter sich. Er dürfte damit der 46. Präsident der USA werden.

Söder gratuliert per Twitter

Staats- und Regierungschefs auf der ganzen Welt beglückwünschten den 77-Jährigen bereits zur gewonnenen Wahl. Auch mehrere bayerische Politiker reihten sich in die lange Liste ein.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gratuliert dem Wahlsieger "herzlich", wie er auf Twitter schreibt: "Yes he can!" textete der CSU-Chef am Samstagabend auf Twitter - in Erinnerung an den Wahlslogan Barack Obamas. Er sei sehr erleichtert, dass der Wahlkrimi in gutes Ende genommen habe. "Mein Vertrauen in die amerikanische Demokratie ist wieder gestärkt."

Der stellvertretende CSU-Generalsekretär Florian Hahn braucht für seinen Glückwunsch nur drei Wörter: "God bless America!"

SPD-Fraktionsvorsitzender Arnold mit Seitenhieb auf Trump

Der Chef der SPD-Fraktion im bayerischen Landtag, Horst Arnold, hat für seinen Glückwunsch an den Wahlsieger eigens eine Fotomontage anfertigen lassen: Er selbst lächelt freundlich im Hintergrund, davor sieht man die amerikanischen Nationalflagge. Das Bild enthält neben der Gratulation an Joe Biden einen Hieb gegen Donald Trump: Wer die Mehrheit der Stimmen auf sich vereine, "der ist demokratisch legitimiert und hat es verdient, Präsident zu sein".

Grüne-Fraktionschefin Schulze mit Botschaft an Vize-Präsidentin Harris

Für die Fraktionschefin der Grünen im Landtag, Katharina Schulze, ist heute schlicht ein glücklicher Tag: "Oh happy day!", sagt sie dem BR. Auf Twitter schiebt Schulze einen besonderen Glückwunsch für Vizepräsidentschaftskandidatin Kamala Harris hinterher: vier Emojis mit Herzaugen.

Streibel (FW) zeigt sich zuversichtlich, Hagen (FDP) gratuliert mit Video

Die Freien Wähler gratulieren "herzlich" und bringen ihre Hoffnungen zum Ausdruck, dass die "tiefe Spaltung" der USA nun überwunden werde. Auch auf ein besseres amerikanisch-europäisches Verhältnis setzt Fraktionschef Florian Streibl: Bedrohungen wie Corona, Klimawandel und die Expansionsbestrebungen Chinas - "wir können sie nur in enger Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten bewältigen". Weiter schreibt Streibl in einer Pressemitteilung über Wahlsieger Biden: "Schon in unserem eigenen Interesse wünschen wir ihm für diese Herkulesaufgabe viel Erfolg und Gottes Segen."

Sein FDP-Kollege Martin Hagen twittert: "Congratulations, Joe Biden!" Er postete zudem ein kurzes Video, das Biden und Obama zeigt.

Landtags-AfD zurückhaltend

Die AfD Bayern retweetet Beatrix von Storch. Deren Meinung zum Ausgang der US-Wahl unterscheidet sich deutlich von den meisten anderen Reaktionen aus der Politik. Wer Wahlsieger sei, stehe noch immer nicht fest, meint sie, und sieht eine Entscheidung des Supreme Court kommen.

Positive Reaktionen aus Berlin

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) übermittelte ihre Glückwünsche an den Demokraten übers Internet. Sie freue sich auf die "künftige Zusammenarbeit mit Präsident Biden", schrieb Merkel in einer am Samstag auf Twitter verbreiteten Mitteilung. "Unsere transatlantische Freundschaft ist unersetzlich, wenn wir die großen Herausforderungen dieser Zeit bewältigen wollen", teile sie weiter mit. Sie wünsche Biden und der künftigen Vizepräsidentin Kamala Harris "von Herzen Glück und Erfolg".

Vor Merkel hatten bereits andere Regierungsmitglieder Freude und Erleichterung darüber bekundet, dass Biden den vor vier Jahren gewählten Präsidenten Donald Trump bei der Wahl besiegt hat. Allgemein wurde die Hoffnung auf bessere Beziehungen zum langjährigen Partner USA geäußert. "Wir wollen in unsere Zusammenarbeit investieren, für einen transatlantischen Neuanfang, einen New Deal", erklärte etwa Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD).

Steinmeier sieht in Biden Chance für Erneuerung der Beziehungen zu den USA

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gab sogar eine eigens angefertigte Presseerklärung heraus: "Zu Ihrem Sieg bei der Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gratuliere ich Ihnen, auch im Namen meiner Landsleute, sehr herzlich.", hieß es in der Mitteilung, die an Biden gerichtet ist.

"Für die vor Ihnen liegenden Aufgaben – auch für die große Herausforderung, eine neue Gemeinsamkeit aller Amerikanerinnen und Amerikaner untereinander zu stiften – wünsche ich Ihnen von Herzen Weisheit und Kraft, Glück und Erfolg.", so Steinmeier. Er bot Biden zudem an, die transatlantische Partnerschaft zwischen der EU und den USA zu erneuern.

EU-Kommissionschefin optimistisch über künftige Zusammenarbeit

Auch die Spitzen der EU riefen zu einem engeren transatlantischen Verhältnis auf. Mit Blick auf Herausforderungen wie die Corona-Pandemie oder den Klimawandel schrieb EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen: "Die EU-Kommission steht bereit, die Zusammenarbeit mit der neuen Regierung und dem neuen Kongress zu intensivieren."

"Die EU und die USA sind Freunde und Verbündete, unsere Bürgerinnen und Bürger haben die tiefsten Verbindungen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem designierten Präsidenten Biden", schrieb von der Leyen bei Twitter. Sie gratulierte den beiden Demokraten Joe Biden und Kamala Harris zu ihrem Erfolg bei der US-Präsidentenwahl.

EU-Parlamentspräsident David Sassoli rief zu einer "Wiederbelebung der transatlantischen Beziehungen" auf. EU-Ratspräsident Charles Michel übermittelte ebenfalls seine Glückwünsche an Biden und Harris.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!