Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Söder und Kretschmann wollen eigene Batterieforschung | BR24

© Neumaier / BR

Söder und Kretschmann unterwegs in Meersburg

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Söder und Kretschmann wollen eigene Batterieforschung

Bayern und Baden-Württemberg wollen die Batterieforschung mit Landesmitteln anschieben. Vor der gemeinsamen Kabinettssitzung in Meersburg kritisierten die Süd- Ministerpräsidenten, dass die nationale Batterieforschung nach Münster kommen soll.

Per Mail sharen

Die Landesregierungen von Bayern und Baden Württemberg wollen die Batterieforschung mit eigenen Haushaltsmitteln anschieben, fordern dabei ab er auch Hilfe vom Bund ein.

Söder will "in den Süden investieren"

Bayerns Ministerpräsident Söder (CSU) kritisierte vor dem Treffen mit seinem baden-württembergischen Amtskollegen Winfried Kretschmann (Grüne) die Entscheidung der Bundesregierung, die nationale Batterieforschung nach Münster zu vergeben: "Da würde es mehr Sinn machen, man investiert in den Süden als jetzt an anderer Stelle was Neues aufzubauen, was viel Geld kostet und technologisch kaum Anschluss findet“, sagte Söder.

"Es geht um eine halbe Milliarde Euro. Das ist sehr viel Geld. Wir gehen jetzt her und wollen heute zwischen Ulm und Augsburg auch in Nördlingen eine echte Offensive für Batterie beschließen, die wir mit eigenem Geld hinterlegen, wo wir auch vom Bund Unterstützung einfordern.“ Markus Söder (CSU), Ministerpräsident Bayern

Winfried Kretschmann äußerte sich ähnlich. Bayern und Baden Württemberg seien "die wirtschaftlichen Lokomotiven der Republik und das wollen wir auch in Zukunft bleiben. Wir wollen noch besser zusammenarbeiten, aber auch kucken, dass man auch die Stärken stärkt.“

Auch Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) erhofft sich vom heutigen Treffen politische Gemeinsamkeiten bei der Entwicklung alternativer Antriebstechniken. Man dürfe nicht nur auf E-Mobilität setzen, sagte er.

Automobilländer mit ähnlichen Interessen

Söder betonte auch darüber hinaus die gemeinsamen Interessen beider Bundesländer. Der Ministerpräsident erteilte etwa Ideen für ein Zentralabitur eine Absage, die auch Kretschmann sehr skeptisch beurteilt:

"Ich bin gegen ein Zentralabitur, deswegen müssen wir uns überlegen, wie können wir die Bildungspolitik im Süden stärken." Markus Söder (CSU), Ministerpräsident Bayern

© BR /Nikolaus Neumaier

Bayerische Kabinettsmitglieder am Bodensee