BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Bahnkunden können erstmals neuen Zug-Typ testen | BR24

© pa/dpa/Sven Hoppe

Infoflyer zum ICE-4 liegt in einem Wagen des Typs der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof München

Per Mail sharen

    Bahnkunden können erstmals neuen Zug-Typ testen

    Bessere Klimaanlagen, Fahrradstellplätze und Lichtfarbe je nach Tageszeit - der neue ICE-4 der Deutschen Bahn bringt einige Neuerungen. Seit heute sind die ersten Züge der neuen ICE-Generation vereinzelt auf der Strecke Hamburg-München in Betrieb.

    Per Mail sharen

    Die offizielle Inbetriebnahme des ICE-4 ist für den Fahrplan-Wechsel im Dezember kommenden Jahres vorgesehen. Der derzeitige Testbetrieb soll zeigen, ob es Probleme gibt, die bis dahin noch abgestellt werden müssen.

    Mit 250 km/h nicht ganz so schnell

    Der neue ICE ist mit maximal 250 Kilometern pro Stunde nicht ganz so schnell wie das Vorgängermodell, dafür aber sparsamer. Außerdem können mit 830 Sitzplätzen mehr Passagiere befördert werden. Die Bahn hofft, dadurch ihre Einnahmen zu verbessern. Ein Viertel davon befindet sich in der ersten Klasse. Die hohe Zahl an Sitzplätzen ist möglich, weil die Wagen länger sind und im Inneren weitgehend auf Schränke für Steuersysteme verzichtet wurde. Bis auf ein Kleinkind-Abteil gibt es keine Abteile mehr.

    Bessere Klimaanlagen, erstmals Fahrradstellplätze

    Die Klimaanlagen in ihren Zügen haben der Deutschen Bahn schon allzu oft Probleme beschert. Die Klimaanlage im ICE 4 wurde technisch weiterentwickelt und besteht nun aus zwei Kältekreisläufen. Fällt einer aus, funktioniert die Anlage trotzdem weiter. Erstmals können Fahrgäste auch Fahrräder im ICE mitnehmen. Der ICE 4 verfügt in einem Endwagen über acht Stellplätze. Da das Angebot begrenzt ist, müssen sie reserviert werden.

    Lichtfarbe je nach Tageszeit

    Im gesamten Fahrgastraum wartet der ICE 4 mit einem neuen Lichtkonzept auf: Die Lichtfarbe und die Lichtintensität sollen sich der Tageszeit anpassen - von kühlem Blau bis zu warmem Rot.