BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© picture alliance / photothek | Florian Gaertner
Bildrechte: picture alliance / photothek | Florian Gaertner

Schlechte Sicht bei der Autofahrt

25
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Autofahren im Herbst: Was jetzt auf der Straße wichtig ist

Wenn es spät hell, früh wieder dunkel oder so gar nicht richtig Tag werden will, müssen Autofahrer besonders vorsichtig unterwegs sein. Hinzu kommen in den kalten Monaten schlechte Straßenverhältnisse oder Wildwechsel. Hier ein paar wichtige Tipps.

Von
Dominik EinzelDominik Einzel
25
Per Mail sharen

Dichter Regen, Nebel oder Schneefall - gerade in der Dämmerung ist "Sehen und gesehen werden" das A und O. Aber auch Beleuchtung und Bereifung sind wichtige Faktoren für eine sichere Fahrt.

Winterreifen von O bis O

Von Oktober bis Ostern heißt es in der Eselsbrücke - in Deutschland geht es aber bei Reifen nicht nach dem Kalender, es gibt eine sogenannte "situative" Pflicht, Winterreifen aufzuziehen – bei Schneematsch, Schneeglätte und Glatteis ist geeignete Bereifung an allen Rädern Pflicht. Winterreifen erkennt man an der Schneeflocke auf der Reifenflanke. Bei uns müssen sie mindestens eine Profiltiefe von 1,6 Millimetern haben. Empfehlenswert sind aber 4 Millimeter.

In Österreich hingegen gilt eine kalendarische Winterreifenpflicht vom 1. November bis 15. April. Winterreifen müssen bei unseren Nachbarn mindestens 4 Millimeter Profiltiefe haben. Bis zu 5.000 Euro Bußgeld kann es kosten, wenn man sich nicht daran hält. In Deutschland müssen seit 2020 übrigens auch Lkw und Busse Winterreifen an allen Achsen haben, bisher galt das nur für die Antriebsachsen.

© BR24
Bildrechte: BR24

Winterrreifen bringen Sicherheit auf der Schnee bedeckter Straße

Nebelschlussleuchte - Nur bei Nebel

Die Nebelschlussleuchte darf nur betätigt werden, wenn die Sichtweite unter 50 Metern liegt. Das Zeichen am Armaturenbrett ist ein spiegelverkehrtes "D" mit drei Strichen, durch die eine senkrechte Welle durchgeht. Dichter Regen oder Schneefall sind keine Gründe, die Leuchte zu betätigen. Bei besserer Sicht würde das helle Licht den nachfolgenden Verkehr blenden.

Auf Autobahnen und Bundesstraßen stehen übrigens die Leitpfosten im Abstand von 50 Metern – wenn man also gerade so den nächsten erkennt, kann die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden. Dann darf man aber auch nicht schneller als 50 km/h fahren. Übrigens: Eine Pflicht, die Nebelschlussleuchte einzuschalten, gibt es nicht.

© BR24
Bildrechte: BR24

Nebelschlussleuchte im Straßenverkehr

Wildwechsel: Vorsicht in der Dämmerung

Im Herbst häufen sich Unfälle durch Wildwechsel, weil die Tiere aktiv auf Futtersuche sind. Deswegen sind Straßen durch Waldstücke und entlang von Feldern und Wiesen anfällig für kreuzende Tiere. Ist der Abstand zum Wildtier groß genug, Fernlicht ausschalten und evtl. hupen, meistens verschwinden die Tiere dann von selbst. Wenn sich ein Wildtier plötzlich dem Auto nähert, Lenkrad festhalten und nicht ausweichen.

Ist das Tier verletzt oder tot, Unfallstelle absichern: Warnweste- und Blinker einschalten, Warndreieck aufstellen und die Polizei informieren. Dann den Unfall aufnehmen lassen, denn sonst zahlt die Versicherung keine Schäden am Fahrzeug.

© BR24
Bildrechte: picture alliance / dpa | Frank Rumpenhorst

Wildwechsel kann zu schweren Unfällen führen

Tagfahrlicht - Vorne hell, hinten aus

Bei Dunkelheit und Dämmerung ist das Tagfahrlicht nicht ausreichend. Diese zusätzlichen Leuchten an der Front des Autos sind seit Februar 2011 in der kompletten EU bei Neuwagen vorgeschrieben – damit wir tagsüber besser gesehen werden. Das Tagfahrlicht geht praktischerweise immer an, sobald man den Zündschlüssel umdreht. Bei vielen Autoherstellern aber nur vorne, hinten bleibt es dunkel. Von hinten wird man also gar nicht oder zu spät gesehen. Bei Dunkelheit und Dämmerung muss also immer das Abblendlicht eingeschalten werden. Bleibt die korrekte Beleuchtung aus, kann das bis zu 60 Euro Strafe kosten.

© BR24
Bildrechte: BR24

Abblendlicht im Herbst bringt mehr Sicherheit und Erkennbarkeit

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!

Schlagwörter