Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Auseinandersetzungen am Tempelberg mit zahlreichen Verletzten | BR24

© dpa-Bildfunk / Mahmoud Illean

Jerusalem: Israelische Polizisten gehen auf dem Gelände der der Al-Aksa-Moschee gegen palästinensische Muslime vor.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Auseinandersetzungen am Tempelberg mit zahlreichen Verletzten

Auf dem Tempelberg in Jerusalem sind am Sonntag bei Zusammenstößen zwischen palästinensischen Gläubigen und der israelischen Polizei zahlreiche Menschen verletzt worden. Der Ort gilt sowohl Juden als auch Muslimen als heilig.

Per Mail sharen

Nach Angaben des palästinensischen Roten Kreuzes wurden mehr als 60 muslimische Gläubige bei den Zusammenstößen verletzt. Die israelische Polizei sprach von vier verletzten Beamten.

Erst gab es Sprechchöre, dann flogen Steine auf dem Tempelberg

Nach den muslimischen Morgengebeten hätten Palästinenser nationalistische Sprechchöre angestimmt und Steine geworfen, erklärte ein Polizeisprecher. Die Sicherheitskräfte gingen daraufhin mit Blendgranaten, Tränengas und Gummigeschossen gegen die Gläubigen vor. Jordanien, das eine Stiftung mit der Verwaltung der muslimischen Stätten auf dem Tempelberg in Jerusalem beauftragt hat, protestierte scharf gegen das israelische Vorgehen. Die Sicherheitskräfte hätten unverantwortlich und aggressiv gehandelt, erklärte ein Sprecher des jordanischen Außenministeriums.

Muslimisches Opferfest fällt mit jüdischem Trauertag zusammen

Heute begann das muslimische Opferfest und es fällt in diesem Jahr zusammen mit einem jüdischen Fasten- und Trauertag, an dem unter anderem der Zerstörung der zwei biblischen Tempel in der Antike gedacht wird. Die israelischen Behörden hatten Juden den Zutritt zum Tempelberg zunächst verwehrt, um Krawalle zu vermeiden. Nach Protesten von israelischen Regierungspolitikern durften dann doch jüdische Gläubige auf das Hügelplateau. Dabei kam es zum Teil erneut zu Zusammenstößen mit Muslimen. Der Tempelberg, den die Muslime Al Haram al Sharif nennen, ist Juden und Muslimen heilig.

© Bayerischer Rundfunk 2019

Auf dem Tempelberg in Jerusalem ist es zu Zusammenstößen zwischen palästinensischen Gläubigen und der israelischen Polizei gekommen.