Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Atomausstieg: "EnBW kann nicht hinterher Schadenersatz fordern" | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Atomausstieg: "EnBW kann nicht hinterher Schadenersatz fordern"

Der Energiekonzern EnBW ist mit seiner Schadenersatzklage gegen den Bund und das Land Baden-Württemberg wegen des Atomausstiegs gescheitert. Bastian Sczech vom Landgericht Bonn sagte, EnBW hätte schon 2011 gegen ein Betriebsverbot klagen müssen.

Per Mail sharen
Teilen

Damals hatte Baden-Württemberg die Maßnahme als Reaktion auf die Atomkatastrophe von Fukushima befristet verhängt. EnBW zog aber erst 2014 vor Gericht. Die Richter entschieden jetzt, der Konzern könne nicht erst eine solche Anordnung bestandskräftig werden lassen und dann später Schadenersatz fordern. EnBW hat jetzt noch einen Monat Zeit, Berufung einzulegen.


Nachrichten im Originalton hören? Wer hat was gesagt? In B5 aktuell? Das geht auch im Abo in „Mein BR24“. Einfach auf das Schlagwort „Originalton“ tippen und zur Liste „Mein BR24“ hinzufügen. Und nie wieder einen „Originalton“ versäumen.

Von
  • B5-Audio
Schlagwörter