BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Astronauten backen erstmals Kekse im All | BR24

© Nasa/AP/dpa

Die Astronautin Christina Koch (rechts) mit Luca Parmitano und dem ersten kläglichen Backversuch. Nun sind die Kekse erstmals gelungen.

1
Per Mail sharen
Teilen

    Astronauten backen erstmals Kekse im All

    Auf der Internationalen Raumstation ISS ist es nun gelungen, Kekse zu backen. Das könnte die Ernährung für Astronauten revolutionieren.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Erstmals in der Geschichte der Internationalen Raumstation ISS haben Raumfahrer Kekse im Weltall gebacken. Sie brauchten allerdings in der Schwerelosigkeit deutlich länger als im Backofen auf der Erde. Am besten sahen die Schokoladenkekse nach zwei Stunden Backzeit aus, wie das private US-Raumfahrtunternehmen Nanoracks bei Facebook mitteilte. Auf der Erde beträgt die durchschnittliche Backzeit nur rund 20 Minuten. Insgesamt wurden auf der ISS nur fünf Kekse in einem speziellen Backofen unterschiedlich lange gebacken.

    Der erste Backversuch im Dezember schlug fehl

    Der erste "Keks" habe im Dezember nach 25 Minuten bei 149 Grad Celsius nicht wie ein fertiges Gebäck ausgesehen, schrieben US-Medien. Danach sei die Backzeit immer weiter erhöht worden. Erfolgreich sei der Test bei 300 Grad verlaufen. "Wir haben noch so viel mehr zu lernen", schrieb das Unternehmen, das seinen Backofen Anfang November in einem privaten Raumfrachter zur ISS geschickt hatte. Auf dem Außenposten der Menschheit habe es nach frisch Gebackenem gerochen, hieß es.

    Keine Verkostung erlaubt

    Essen konnten die Raumfahrer die Kekse allerdings nicht. Sie sollen auf der Erde untersucht werden, um herauszufinden, wie gut der Backofen tatsächlich funktioniert. Nach früheren Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa soll mit dem Experiment untersucht werden, ob Raumfahrer bei künftigen Langzeit-Weltraummissionen in ihren Raumanzügen selbst frisch backen könnten. Das könnte ihnen psychologische und physiologische Vorteile bringen. Auch die Auswahl an Mahlzeiten wäre größer. Permanent wird die ISS zu Forschungszwecken genutzt.

    Revolution der Astronautennahrung

    Auch am ersten Backversuch war die Nasa-Astronautin Christina Hammock Koch beteiligt. Sie ist diejenige des Teams, die sich am längsten an Bord der ISS befindet: seit mehr als zehn Monaten. Seit März 2019 ernährt sie sich von der Spezialnahrung. Außer ihr gehören die Amerikaner Andrew Morgan und Jessica Meir, die Russen Alexander Skworzow und Oleg Skripotschka sowie der Italiener Luca Parmitano zur aktuellen ISS-Besatzung.