BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

ARD-DeutschlandTrend: Klimaschutz ist Top-Thema | BR24

© pa/dpa

Für jeden Zweiten ist das Klima das wichtigste Thema der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

10
Per Mail sharen

    ARD-DeutschlandTrend: Klimaschutz ist Top-Thema

    Klare Botschaft an die Kanzlerin: Laut ARD-Deutschlandtrend muss sie sich während der EU-Ratspräsidentschaft vor allem um das Klima kümmern. Das Thema ist deutlich mehr Menschen wichtig als der Kampf gegen die Folgen der Corona-Pandemie.

    10
    Per Mail sharen

    Brexit? Halten nur sieben Prozent der Deutschen für sehr wichtig. Digitalisierung? Treibt nur 25 Prozent um. Sogar die Bewältigung der Corona-Folgen ist nur für eine Minderheit das Top-Thema der EU-Ratspräsidentschaft. Der neue ARD-Deutschlandtrend zeigt, ganz vorn liegt der Klimaschutz. Für jeden Zweiten (50 Prozent) ist er das Thema, um das sich Deutschland im Rahmen seiner EU-Ratspräsidentschaft in den kommenden Monaten besonders kümmern sollte. Erst dahinter folgt, mit 39 Prozent, der Kampf gegen die Corona-Folgen.

    Klimaschutz für Merkel weiter hinten

    Demnach müsste die Bundesregierung ihre Schwerpunkte neu ordnen. In ihren Ankündigungen liegt die Koordinierung der europäischen Corona-Hilfe seit Monaten ganz vorn. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht die EU durch die Pandemie vor der "größten Herausforderung ihrer Geschichte". Der Klimaschutz rangiert dahinter, in manchen programmatischen Verlautbarungen erwähnt ihn die Bundesregierung sogar erst hinter den Schwerpunkten Brexit und EU-Haushalt.

    © BR24

    ARD-DeutschlandTrend: Schwerpunktthemen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

    Zustimmung zum EU-Hilfsprogramm

    Weiter zeigt der neue ARD-Deutschlandtrend, dass das von der EU-Kommission geplante Corona-Hilfsprogramm über 750 Milliarden Euro breite Unterstützung findet. Für 69 Prozent geht es in die "richtige Richtung", 59 Prozent der Deutschen halten gemeinsame Schulden zur Finanzierung für "akzeptabel", nur 35 Prozent sind dagegen. Zugleich fordern aber fast zwei Drittel der Deutschen (62 Prozent), die Hilfen "vornehmlich als Kredite" zu gewähren. Nur 29 Prozent wollen sie "vornehmlich als Zuschüsse" auszahlen. Das widerspricht den Plänen der EU-Kommission: Sie will von den 750 Milliarden Euro zwei Drittel als Zuschüsse auszahlen, den Rest als Kredite.

    Sonntagsfrage: Union verliert leicht

    In der Sonntagsfrage verliert die Union leicht: 37 Prozent würden ihr laut Deutschlandtrend bei einer Bundestagswahl jetzt ihre Stimme geben, ein Punkt weniger als im Juni. Die SPD steigt auf 16 Prozent (+1), die AfD auf 10 (+1), die Grünen auf 20 (+1). Die FDP würde mit fünf Prozent (-1) wieder knapp in den Bundestag einziehen. Die Linke erhielte sieben Prozent (-1).

    © BR24

    ARD-DeutschlandTrend Juli 2020: Sonntagsfrage

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung