| BR24

 
 

Bild

Senioren auf der Parkbank
© dpa/Ralf Hirschberger

Autoren

Volker Schwenck
© dpa/Ralf Hirschberger

Senioren auf der Parkbank

Der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, fordert die Einführung einer Grundrente, die mit etwa 900 Euro deutlich über der derzeitigen Grundsicherung im Alter liegt. "Meine Vorstellung ist, dass man da nicht zehn oder 20 Euro mehr drauf macht, das hilft ja niemandem, sondern es geht tatsächlich um einen ordentlichen Sprung," sagte der SPD-Politiker im Interview mit dem ARD-Hauptstadtstudio.

Derzeit beziehen nach Heils Angaben Arbeitnehmer, die mindestens 35 Jahre lang gearbeitet und nur den Mindestlohn verdient haben, eine Rente von etwa 517 Euro pro Monat. Dieser Wert solle deutlich erhöht werden.

Gesetzentwurf bis zur Sommerpause

Die neue Grundrente werde den Bundeshaushalt mit einem "mittleren einstelligen Milliardenbetrag" belasten. Von einer solchen Grundrente würden in Deutschland bis zu vier Millionen Menschen profitieren, überwiegend Frauen.

Bis zur Sommerpause soll ein entsprechender Gesetzentwurf eingebracht werden. Die Einführung einer Grundrente zehn Prozent über der Grundsicherung wurde von den Koalitionspartnern SPD und Union bereits im Koalitionsvertrag vereinbart.

Heil fordert die Union auf, ihn bei der Umsetzung seiner Vorstellungen zu unterstützen. Zuletzt hatte auch die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer die Einführung einer Grundrente gefordert.