BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Angela Merkel bekommt Theodor-Herzl-Preis | BR24

© BR24

Jüdischer Weltkongress zeichnet Angela Merkel mit Theodor-Herzl-Preis aus

12
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Angela Merkel bekommt Theodor-Herzl-Preis

Der Jüdische Weltkongress (WJC) verleiht heute in München den Theodor-Herzl-Preis an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Damit soll ein deutliches Zeichen gegen Judenhass gesetzt werden - wenige Wochen nach dem Anschlag von Halle.

12
Per Mail sharen
Teilen

Der Theodor-Herzl-Preis soll Menschen auszeichnen, die sich für das Ideal seines Namensgebers einsetzen. Der jüdische Schriftsteller Theodor Herzl trat für eine sichere und tolerante Welt für das jüdische Volk ein und war vor dem ersten Weltkrieg ein Vordenker des Staates Israel. Die Preisverleihung findet im Schatten bundesweit gestiegener antisemitischer Gewalttaten statt, wie dem rechtsextremen Terrorangriff auf die Synagoge von Halle.

"Wenige Wochen nach dem Anschlag von Halle und ein Jahr nach dem Attentat auf die Tree-of-Life-Synagoge im amerikanischen Pittsburgh wird mit der Preisverleihung ein deutliches Zeichen gegen Judenhass gesetzt." Jüdischer Weltkongress

Preisverleihung in München

Merkel nimmt den Preis im Gemeindezentrum der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern entgegen. Die Laudatio hält der Präsident des Jüdischen Weltkongresses, Ronald Lauder, der kurz nach dem Anschlag in Halle eine "vereinte Front gegen Neonazis und andere Extremistengruppen" gefordert hatte.

Zu den bisherigen Preisträgern gehören der frühere US-Außenminister Colin Powell, der ehemalige US-Vizepräsident Joe Biden und posthum der deutsche Zeitungsverleger Axel Springer.

Den Festakt sehen Sie im BR Fernsehen ab 22:45 Uhr.

© BR

Der verbreitete Antisemitismus brachte vor mehr als 120 Jahren den Wiener Schriftsteller Theodor Herzl auf eine Idee: Alle Juden brauchen einen eigenen Staat, geschützt vor Hass und Verfolgung.