BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Amtsgericht bestätigt: Anklage gegen Christoph Metzelder erhoben | BR24

© picture alliance

Christoph Metzelder (Archivbild 1.8.2018)

2
Per Mail sharen

    Amtsgericht bestätigt: Anklage gegen Christoph Metzelder erhoben

    Das Amtsgericht Düsseldorf bestätigt, dass gegen den ehemaligen Fußballnationalspieler wegen Besitzes und Verbreitung kinderpornografischen Materials eine Anklage eingegangen ist.

    2
    Per Mail sharen

    Dem ehemaligen Fußballnationalspieler Christoph Metzelder wird laut Anklage die Verbreitung kinderpornografischer Schriften in 29 Fällen und der Besitz kinder- und jugendpornografischer Schriften in einem weiteren Fall vorgeworfen, so das Amtsgericht Düsseldorf.

    Das Gericht prüft nun, ob es die Anklage zulässt – dazu muss nicht nur ein hinreichender Tatverdacht vorliegen, es muss auch wahrscheinlich sein, dass der Beschuldigte verurteilt wird.

    Bereits am Mittwoch war die Anklage der Staatsanwaltschaft Düsseldorf eingegangen, jetzt hat eine Sprecherin des Amtsgerichts dies bestätigt. Die Staatsanwaltschaft blieb in ihrer Erklärung zur Anklage sehr vage – wegen eines Gerichtsentscheids nannte sie weder Namen noch konkrete Vorwürfe.

    Metzelder bestreitet die Vorwürfe

    Das Amtsgericht wurde dagegen sehr deutlich. In einer Stellungnahme erklärte eine Sprecherin: Metzelder soll über WhatsApp einer Zeugin zehn Bilder mit kinderpornografischem Inhalt geschickt haben.

    Eine weitere Zeugin habe 16 Bild- und zwei Videodateien bekommen, an eine dritte Frau habe er ein weiteres kinderpornografisches Bild geschickt. Außerdem seien auf seinem Handy fast 300 Dateien ähnlichen Inhalts gewesen.

    Metzelder selbst ließ die Vorwürfe durch seine Anwälte bislang bestreiten – eine Stellungnahme zu den aktuellen Entwicklungen ist vom WDR angefragt, bislang aber nicht erfolgt.

    Wohnhaus in Düsseldorf bereits 2019 durchsucht

    Die Hamburger Staatsanwaltschaft hatte bereits im September 2019 bestätigt, Ermittlungen gegen den 39-jährigen Metzelder eingeleitet zu haben. Damals war auch das Wohnhaus des ehemaligen Fußballers in Düsseldorf durchsucht worden.

    Vor zwei Wochen war der Fall auch Thema im Rechtsausschuss des NRW-Landtags. Metzelder selbst geht juristisch gegen den Vorwurf vor.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!