BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Altmaier gegen Recht auf Homeoffice | BR24

© dpa/Sebastian Gollnow

Frau im Homeoffice

105
Per Mail sharen

    Altmaier gegen Recht auf Homeoffice

    Bundeswirtschaftsminister Altmaier hat sich gegen ein gesetzlich verankertes Recht auf Arbeit von zu Hause aus ausgesprochen. "Wir brauchen vor allem weniger Bürokratie, nicht immer neue staatliche Garantien", sagte der CDU-Politiker.

    105
    Per Mail sharen

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich gegen ein gesetzlich verankertes Recht auf Arbeit von zu Hause aus ausgesprochen. Der CDU-Politiker sagte der dpa, man brauche vor allem weniger Bürokratie, nicht immer neue staatliche Garantien. Er sei überzeugt, dass viele Betriebe von sich aus mehr Homeoffice ermöglichen, aber es passe eben nicht überall - vor allem wenn der direkte Kontakt zu Kunden und Mitarbeitern notwendig ist. Altmaier erklärte, er habe volles Vertrauen, dass vor Ort die richtigen Lösungen gefunden werden.

    Heil will neues Gesetz vorlegen

    Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hatte angekündigt, er wolle das Recht auf Arbeit von zu Hause aus gesetzlich verankern und bis zum Herbst dazu ein neues Gesetz vorlegen. "Jeder, der möchte und bei dem es der Arbeitsplatz zulässt, soll im Homeoffice arbeiten können - auch wenn die Corona-Pandemie wieder vorbei ist".

    Arbeitgeber: "Politische Ladenhüter"

    Die Wirtschaft reagierte skeptisch: "Politische Ladenhüter aus der Zeit vor dem größten Wirtschaftsrückgang seit vielen Jahrzehnten aufzuwärmen, wirkt etwas aus der Zeit gefallen", so der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Steffen Kampeter.

    Jeder Dritte im Homeoffice

    Laut einer Umfrage ist jeder dritte Beschäftigte in der Corona-Krise ins Homeoffice gewechselt. 35 Prozent gaben in der ersten Aprilhälfte an, teilweise oder vollständig von zu Hause aus zu arbeiten, wie das Deutsche Institut der Wirtschaftsforschung auf Basis des Sozio-ökonomischen Panels ermittelte. Vor der Corona-Krise haben nur 12 Prozent gelegentlich oder immer den heimischen Schreibtisch genutzt.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!