Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

45.000 Euro Strafe: Spanier "recycelt" Kühlschrank in der Natur | BR24

© Twitter/AUGC Guardia Civil

Screenshot des Videos der Guardia Civil

Per Mail sharen
Teilen

    45.000 Euro Strafe: Spanier "recycelt" Kühlschrank in der Natur

    Das Video verbreitete sich rasant: Ein Spanier schmeißt seinen Kühlschrank einen Abhang hinunter, während er Witze über Recycling macht. Als ihn dann die Polizei ausfindig macht, ist Schluss mit lustig: Dem Spaßvogel drohen bis zu 45.000 Euro Strafe.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Er selbst jedenfalls fand es lustig: Ein Spanier aus Almería lästert über Umweltschutzauflagen, während er einen ausgedienten Kühlschrank eine Schlucht hinab schmeißt. "Lasst ihn uns recyceln", sagt er dabei zu seiner Begleitung, die das Ganze filmt. Beide lachen. Später postet der Mann das Video in den Social Netzwerken.

    Klimakrise: "Recyling-Video" geht schnell viral

    Mitten in der Klimakrise finden viele Leute das Video nicht ganz so witzig. Und genau deshalb verbreitet es sich wie ein Lauffeuer im Netz. Schließlich gelangt es auch zur spanischen Polizei. Diese kann den Mann anhand seines Autokennzeichens ausfindig machen. Es stellt sich heraus, dass er als Angestellter bei einem Elektrohändler arbeitet.

    Mit Freunden versucht, den Kühlschrank zu bergen

    Als der Mann erkennt, dass sein Witz nach hinten losgeht, trommelt er Freunde und Angehörige zusammen. Gemeinsam kehren sie zu der Stelle zurück, wo der Kühlschrank in der Natur entsorgt wurde. Gemeinsam steigen sie in die Schlucht hinab, um den Kühlschrank mühevoll zu bergen und nach oben zu ziehen. Auch das wird auf Video für die Sozialen Netzwerke festgehalten - diesmal von der Polizei.

    Saftige Strafe und Job verloren

    So richtig lustig findet der Umweltsünder seine Aktion jetzt wohl nicht mehr. Der Spaß hat ihn seinen Job gekostet. Der Arbeitgeber hat sich von den Entsorgungspraktiken seines Mitarbeiters distanziert und ihm gekündigt. Und das Nachrichtenportal "Diario de Almería" berichtet, dass dem wilden Kühlschrank-Entsorger eine Strafe von bis zu 45.000 Euro drohe.